RetroCats Gesichtspflege-Routine mit Farfalla und Lavaerde
You are here
Home > Beauty > Natur pur: Meine Gesichtspflege-Routine mit Naturkosmetik und Lavaerde

Natur pur: Meine Gesichtspflege-Routine mit Naturkosmetik und Lavaerde

Tagsüber klatsche ich mir schon genug Chemie aufs Gesicht, da möchte ich meine Haut wenigstens über Nacht erholen lassen. Bereits seit meiner frühen Jugend verwende ich zur Gesichtspflege ausschließlich Naturkosmetik. Alles in allem bin ich nun mit meiner Haut recht zufrieden. Lediglich in der T-Zone ist sie manchmal etwas ölig und neigt von Zeit zu Zeit zu Unreinheiten in Form von Mitessern. Zu starke Reinigungsmittel führten bei mir in der Vergangenheit jedoch immer zu trockener und tendenziell sogar unreinerer Haut. Deshalb nutze ich meine jetzigen Pflegeprodukte schon sehr lange und habe auch nicht vor, diese in naher Zukunft zu ersetzen. Meine Gesichtspflege-Routine stelle ich Dir nun vor.


Vor dem Schlafengehen

1. Reinigung mit dem Reinigungsschaum von Farfalla

Den Reinigungsschaum von Farfalla nutze ich sowohl zum Entfehrnen meines Make-ups als auch zum Reinigen meiner Haut.

Der Reinigungsschaum von Farfalla

Zuerst befeuchte ich mein Gesicht mit lauwarmem Wasser. Danach gebe ich mit einem bis zwei Pumpstößen den Schaum auf meine Handflächen und massiere damit sanft meine Gesichtshaut. Anschließend wasche ich das Produkt gründlich mit lauwarmem Wasser ab.

Reinigungsschaum von Farfalla mit Pumpverschluss
Der Pumpverschluss des Reinigungsschaum ist sehr hygienisch, da so keine Bakterien von den Fingern ins Produkt gelangen können.

Der Schaum eignet sich vor allem für normale bis eher unreine Haut. 120 Mililiter kosten dabeu rund 14 Euro; kaufen kannst Du ihn beispielsweise hier. Wer zu eher trockener Haut neigt, dem kann ich das etwas sanftere Daily Refresh Reinigungsfluid der gleichen Marke ans Herz legen.


2. Pflege mit dem leichten Feuchtigkeitsfluid von Farfalla

Das Feuchtigkeitsfluid wird von Farfalla eigentlich als leichte Tagespflege deklariert, ich nutze es aber gerne auch abends. Zu schwere Pflege taugt mir einfach nicht und eine leichte Creme reicht mir vor dem Schlafengehen völlig aus.

Das leichte Feuchtigkeitsfluid der Naturkosmetik-Marke Farfalla

Ich trage die Creme nach der Reinigung auf und massiere sie sanft ein. Für 50 Mililiter zahlt man bei diesem Produkt rund 24 Euro, kaufen kannst Du es hier.

Das war’s eigentlich auch schon mit meiner abendlichen Gesichtspflege-Routine. Nach einigem Probieren bin ich damit am glücklichsten. Auf Tonics oder Gesichtswasser verzichte ich vollständig, da ich für meine eher sensible Haut bisher noch nicht das richtige Produkt gefunden habe und auch ohne ganz gut auskomme. Hier ist bei mir also ausnahmsweise mal „weniger ist mehr“ angesagt. 😉

RetroCat mit einer leichten Creme von Farfalla
Das leichte Feuchtigkeitsfluid von Farfalla pflegt die Haut sanft und zieht schnell ein.

Nach dem Aufstehen

1. Reinigung mit lauwarmem Wasser

Morgens verwende ich eigentlich nie mehr als lauwarmes Wasser zum Reinigen meines Gesichts – es sei denn, mein Teint fühlt sich besonders ölig an. Dann greife ich auf etwas Reinigungsschaum zurück. Nach dem Waschen tupfe ich meine Haut immer sanft mit einem weichen Handtuch ab.

2. Pflege mit der Glückscreme oder dem Feuchtigkeitsfluid von Farfalla

Anschließend verwende ich entweder die etwas intensivere Glückscreme mit kleinen Schimmerpartikeln für besonders strahlende Haut oder das oben genannte, leichte Feuchtigkeitsfluid von Farfalla.

Die Glückscreme von Farfalla im Test

Erstere benutze ich vor allem an Tagen, wenn sich meine Haut tendenziell trockener anfühlt oder für besondere Anlässe; zweitere an den anderen Tagen und im Sommer, da ich an warmen Tagen leichte, erfrischende Produkte bevorzuge.

Die reichhaltige Glückscreme der Naturkosmetik-Marke Farfalla

Wenn ich Lust habe, trage ich anschließend Make-up auf. Ich versuche jedoch, mindestens einen Tag pro Woche ganz ohne Schminkpinsel und Co. auszukommen, um meiner Haut die Möglichkeit zu geben, einmal richtig „durchzuatmen“. Die Glückscreme kostet rund 26 Euro und ist unter anderem hier erhältlich.


Einmal pro Woche

Einmal pro Woche nehme ich mir etwas mehr Zeit für die Gesichtspflege. Dann mach ich ein sanftes Peeling, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen. Hierbei verwende ich allerdings keine herkömmlichen Produkte, sondern greife auf Lavaerde zurück. Diese wird mit etwas Wasser zu einem Brei zusammengemixt. Meist gebe ich noch ein paar Tropfen Bio-Kokosöl und etwas frische Aloe Vera hinzu. Danach massiert man den Schlamm sanft ein und spült ihn wieder ab – fertig! Dank des Öls braucht die Haut anschließend nicht einmal mehr zwingend Pflege. Wer möchte, kann aber natürlich trotzdem etwas Creme verwenden.

Aloe Vera, Lavaerde und Kokosöl für die Gesichtspflege-Routine
Natur pur: Aloe Vera, Kokosöl und Lavaerde pflegen die Haut auf ganz natürliche Weise.

Mit dieser Mixtur behandle beziehungsweise peele ich übrigens auch den Rest meiner Haut. Statt Bodylotion verwende ich biologisches Kokosöl zum Eincremen. Ein Kilo Lavaerde gibt es beispielsweise von Logona für rund 17 Euro hier zu kaufen. Bio-Kokosöl findest Du im Supermarkt, im Bioladen oder hier. Für alle, die die Produkte der Marke Farfalla erst einmal selbst testen möchten, habe ich hier ein Probierset gefunden.

Lavaerde der Naturkosmetik-Marke Logona
Lavaerde lässt sich mit etwas Wasser ganz einfach zu einem sanften Peeling anrühren.

Übrigens: Alle hier vorgestellten Produkte sind vegan und tierversuchsfrei. Bei Farfalla und Logona handelt es sich um zertifizierte Naturkosmetik-Marken.

Similar Articles

2 thoughts on “Natur pur: Meine Gesichtspflege-Routine mit Naturkosmetik und Lavaerde

Schreibe einen Kommentar

*

Top