Shop Girls: Ein Buch über mutige Frauen und ihre Läden
You are here
Home > Lifestyle > Lesen > Shop Girls: Ein Buch über 28 mutige Frauen und ihre Läden

Shop Girls: Ein Buch über 28 mutige Frauen und ihre Läden

Wenn ich zu Besuch in einer anderen Stadt bin, gehe ich grundsätzlich nie in große Ketten, sollte mir nach Shopping sein. Viel lieber halte ich Ausschau nach kleinen Boutique oder Shops, die einen ganz besonderen Charme versprühen. Wirklich schade finde ich dabei, dass die üblichen Verdächtigen wie H&M und Co. genau diese Läden aus den beliebten Einkaufsstraßen zu vertreiben scheinen. Hübsche Stores finde ich daher eher durch Zufall oder manchmal eben auch gar nicht. Damit sollte nun endlich Schluss sein, denn das Buch „Shop Girls – 28 Frauen und ihr Traum vom eigenen Laden“ stellt zauberhafte Ladenbesitzerinnen sowie ihre Boutiquen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz vor.

Das Buch Shop Girls, erschienen im Callwey Verlag


Shop Girls: Ein Buch über 28 mutige Ladenbesitzerinnen

Der Traum vom eigenen Laden schlummert vermutlich in vielen Frauen, doch nur die wenigsten trauen sich, diesen zu verwirklichen. Das fast 200 Seiten dicke Buch „Shop Girls“ von Tina Schneider-Rading und Ulrike Schacht porträtiert 28 mutige Gründerinnen sowie deren Geschichten. Dabei geht es bei Weitem nicht nur um eine Vorstellung der Läden, vielmehr finden sich darin neben nützlichen Tipps rund ums Thema Selbstständigkeit, auch tolle DIY-Ideen sowie leckere Rezepte. In diesem Beitrag führe ich Dich Schritt für Schritt durchs Buch und gebe ich Dir einen Einblick in die unterschiedlichen Kapitel.


Die Shop Girls

Egal ob Blumengeschäfte, Vintage-Shops, Buchläden, Papeterien oder zauberhafte Concept-Stores – „Shop Girls“ porträtiert Frauen mit Geschäften aus allen nur denkbaren Bereichen. Dabei erzählt jede der Ladys, wie sie zu ihrem eigenen Laden kam, welche Probleme es zu bewältigen gab und wer ihr dabei geholfen hat. So unterschiedlich die Konzepte auch sein mögen, bei einem sind sich alle einig: Der eigene Laden war die beste Entscheidung, die sie nur treffen konnten!

Zudem geben die Ladenbesitzerinnen einfach nachzumachende DIY-Tipps, die sich nicht nur für Shops sondern auch fürs eigene Zuhause super eignen. Untermauert werden die Texte dabei von vielen hochwertigen Bildern, die sofort Lust auf Dekorieren machen. Neben Ladengeschäften aus Großstädten wie Berlin, München, Hamburg, Köln sowie Düsseldorf sind auch kleinere Städte wie beispielsweise Straubing, Soest und Bregenz vertreten.

Übrigens: In dem Buch wird unter anderem meine Münchner Lieblings-Boutique Maison Chi Chi Vintage sowie Inhaberin Nina porträtiert. Das hat mich natürlich besonders gefreut. Hier habe ich den Laden bereits genauer vorgestellt. In meinen Shopping-Tipps findest Du am Ende zudem weitere zauberhafte Ladengeschäfte, die ich Dir wärmstens ans Herz legen kann.

RetroCats Kater und das Buch "Shop Girls"
Selbst mein Kater findet das Buch „Shop Girls“ sehr interessant.

Shop Girls: Gründungstipps, Rezepte und Inspiration für den eigenen Laden

Im Anhang von „Shop Girls“ finden sich neben hilfreichen Tipps von Gründungscoach Brigitte Windt auch Informationen rund ums Thema Versicherungen sowie die Dos und Don’ts in der Anfängerphase. Aber auch hier gibt es einen kreativen Teil mit tollen Ideen für die eigene Schaufenstergestaltung und leckeren Rezepten. Dieser Teil dürfte übrigens für alle Ladys, sie sich selbstständig machen wollen, interessant sein.

RetroCats Katze vor dem Buch "Shop Girls" von Tina Schneider-Rading und Ulrike Schacht


Shop Girls: Die optische Aufmachung

Bei Büchern zählt in erster Linie natürlich der Inhalt. Ein hübsches Design kann aber selbstverständlich auch nie schaden und stylishe Exemplare machen sich auf dem Wohnzimmertisch einfach besser. „Shop Girls“ gehört dabei definitiv zu den optischen Leckerbissen unter den Büchern. Das Hardcover ist sehr ansprechend gestaltet und macht sofort Lust auf einen Blick ins Buch. Auch das Inhaltspapier wirkt hochwertig. Ein besonderes Highlight ist jedoch das enthaltene Lesezeichen in Form eines Etiketts. Das passt nicht nur thematisch super zum Buch, sondern ist zudem äußerst praktisch.

Ein Flatlay mit dem Buch "Shop Girls", einer Handtasche sowie Ballerinas


Shop Girls: Mein Fazit

„Shop Girls“ von Tina Schneider-Rading und Ulrike Schacht ist für alle Frauen, die darüber nachdenken, einen eigenen Laden zu eröffnen, natürlich ein Muss. Aber auch andere finden in diesem Buch jede Menge Inspiration sowie Tipps für die eigenen vier Wände. Ich mag außerdem die Idee, mutigen Frauen, die ihren Traum leben, ein ganzes Buch zu widmen. Die einzelnen Läden werden kurz porträtiert, wobei die Autorinnen nicht an tollen Bildern gespart haben. Dabei hat man fast das Gefühl, selbst im Laden gewesen zu sein. Sehr interessant finde ich persönlich auch die Gründungstipps am Ende. Obwohl ich das Buch bereits in nur zwei Tagen komplett durchgelesen habe, blättere ich immer wieder gerne darin. Nun weiß ich auch, welche Geschäfte ich in nächster Zeit unbedingt besuchen möchte. 😉

Kaufen kannst Du „Shop Girls: 28 Frauen und ihr Traum vom eigenen Laden“ für rund 30 Euro beispielsweise hier.

PS: Das Buch ist in jedem Fall auch eine tolle Geschenkidee. Ich überlege, es meiner Oma zum Geburtstag zu schenken. Sie hatte früher selbst einen eigenen Laden, von dem sie immer wieder gerne erzählt. Vielleicht bekommt es aber auch meine Mama zum Muttertag. Sie liebt Einrichtungstipps und damit wird in „Shop Girls“ nicht gespart.

*Bei dem Buch „Shop Girls“ handelt es sich um ein mir vom Callwey Verlag kostenfrei zur Verfügung gestelltes Rezensionsexemplar.

Similar Articles

Schreibe einen Kommentar

*

Top