CC Cream: Das Geheimnis für schöne & natürlich aussehende Haut

CC Cream: Das Geheimnis für schöne & natürlich aussehende Haut - RetroCat
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links (mit * gekennzeichnet). Für über diese Links gekaufte Produkte erhalte ich ggf. eine kleine Provision vom Händler. Ein Nachteil bzw. Mehrkosten entstehen Dir dadurch natürlich nicht – der Preis bleibt gleich. Die Einnahmen daraus helfen mir dabei, diesen Blog zu betreiben.

CC Cream: Was sie kann & wie Du sie verwendest

Auch wenn ich es auf den Lippen gerne kräftig mag und häufig auf ein leuchtendes Rot setze, bevorzuge ich beim Make-up doch einen natürlichen, zurückhaltenden Look. Der Teint sollte strahlen und ebenmäßig wirken, aber nicht maskenhaft aussehen. Kleine Rötungen sollen kaschiert werden, zugekleistert darf es aber nicht sein. Hinzu kommt, dass meine Haut auf Beauty-Produkte wirklich sehr empfindlich reagieren kann und zu kleinen Pickelchen neigt. Die perfekte Lösung für mich: Eine CC Cream. Was genau das ist, was sie kann und wie Du sie verwendest, das verrate ich in diesem Blogpost.

Was ist eine CC Cream?

CC Cream steht für „Colour Corrector“ (Farbkorrektur) oder „Complexion Corrector“ (Teint-Korrektur). Diese Cremes bieten also eine Deckkraft und verbessern so optisch das Hautbild. Sie sind in der Lage, Unregelmäßigkeiten wie Pigmentflecken, Rötungen sowie erweiterte Poren auszugleichen und so für einen ebenmäßig aussehenden Teint zu sorgen. Dabei sehen sie meist natürlicher aus und sind leichter als eine stark deckende Foundation.

Nun zur Besonderheit: Neben den korrigierenden Eigenschaften besitzen CC Creams auch eine Reihe an pflegenden Wirkstoffen. Sie soll beispielsweise die Haut hydratisieren und schützen. Häufig hat sie auch einen Lichtschutzfaktor und/oder Anti-Aging-Effekt. Nicht umsonst werden sie als das Upgrade zur klassischen getönten Tagescreme oder BB Cream gehandelt.

Wichtig: Auch wenn Deine getönte Feuchtigkeitscreme bereits einen hohen Lichtschutzfaktor hat, ersetzt sie nicht den Sonnenschutz! Dafür verwenden wir im Normalfall nämlich viel zu wenig Produkt. Trage also unter Deiner CC Cream unbedingt einen extra Sonnenschutz auf. Tipp: Nutze eine mattierende Sonnencreme speziell fürs Gesicht, wie die Eucerin Oil Control Sonnencreme, z. B. via Amazon*.


Sonnenschutz fürs Gesicht:

*Affiliate-Links


Aufgrund ihrer leichten Formulierung verstopfen CC Creams dabei die Poren nicht bzw. nicht so stark und sind daher ideale Begleiter für den Alltag. Diese Art von getönter Tagescreme eignet sich also auch besonders gut für bereits reifere Haut.

Achtung: Da eine CC Cream pflegende Inhaltsstoffe enthält, kann sie unter Umständen einen leichten Glanz auf dem Gesicht hinterlassen. Wer also ohnehin schon zu glänzender Haut neigt, sollte das unbedingt beachten. Mein Tipp: Puderpapier verwenden. Das mattiert den Teint nämlich ganz sanft.

Praktisches Puderpapier:

*Affiliate-Links


Die passende CC Cream für den eigenen Hauttypen finden

RetroCat trägt eine CC Cream von Chanel als Foundation

Besonders wichtig bei der Suche nach der passenden CC Cream ist natürlich die Farbe. Da CC Creams in der Regel nicht zu stark deckend sind, verzeihen sie häufig auch leichte Farbabweichungen. Im Gegensatz zur klassischen Foundation kann ich so bei meiner CC Cream beispielsweise den gleichen Ton für Winter und Sommer verwenden. Dennoch sollte die Nuance natürlich grundsätzlich passen.

Tipp: Trage die CC Cream probeweise immer aufs Gesicht und nicht nur auf den Handrücken auf. So kannst Du die Farbe viel besser abgleichen. Außerdem empfehle ich Dir den Gang in die Parfümerie. Dort kannst Du Dir die CC Cream nämlich vor dem Kauf auftragen lassen und für ein paar Stunden probeweise auf dem Gesicht lassen. So findest Du heraus, ob sie sich auch nach einiger Zeit noch gut auf der Haut anfühlt oder sich beispielweise irgendwo unschön absetzt.

Dann ist es natürlich super wichtig darauf zu achten, welche CC Cream die beste für Deinen Hauttypen ist. Hast Du sehr empfindliche Haut? Oder braucht sie vielleicht besonders viel Feuchtigkeit? Suchst Du eine Creme mit möglichst hoher Deckkraft oder ist Dir ein hoher Lichtschutzfaktor besonders wichtig?

Ich persönlich nutze seit Jahren übrigens die Chanel CC Cream (z. B. via Flaconi*) und bin damit sehr zufrieden.

*Affiliate-Links


Die CC Cream von Chanel

Beauty-Tipp: Die CC Cream von Chanel

Die CC Cream von Chanel hat einen angenehmen Duft, wie ich finde. Sie lässt sich gut verteilen, hält – zumindest bei meinem eher trockenen Hauttypen – lange (ich habe sie sogar auf meiner Hochzeit getragen) und verfügt über einen Lichtschutzfaktor von 50. Wie bereits erwähnt, nutze ich sowohl im Sommer, als auch im Winter die gleiche Nuance. Die CC Cream passt sich einfach perfekt meinem Hautton an. Sie gleicht kleine Rötungen und Unebenheiten aus. Dabei wirkt sie aber dennoch immer total natürlich und trägt sich sehr angenehm.

Zugegen, mit einem Preis von rund 50 Euro ist sie nicht gerade ein Schnäppchen. Aber da meine Haut bei anderen Produkten gerne mal zickt, ist sie mir das Geld wert. Zudem ist sie doch recht ergiebig. Ich nutze im Normalfall nur wenig Produkt und erhalte dennoch ein tolles Ergebnis.


Eine getönte Tagespflege richtig auftragen

RetroCat beim Auftragen ihres Make-ups

Eine CC Cream sorgt nicht nur für einen tollen Teint, sie ist auch noch super unkompliziert in der Anwendung! Du kannst sie sowohl mithilfe eines Schwämmchens, Pinsels oder aber einfach mit den Fingern auftragen. Und so geht’s:

  • Trage eine kleine Menge der CC Cream auf das gereinigte Gesicht auf. Ich starte wirklich immer mit ganz wenig Produkt und lege im Zweifelsfall lieber noch etwas nach.
  • Unter der getönten Tagescreme kannst Du wunderbar auch noch eine leichte Tagespflege oder einen Sonnenschutz auftragen. Wie bereits eingangs erwähnt, ist zusätzlicher Sonnenschutz auch bei CC Creams mit hohem Lichtschutzfaktor wichtig.
  • Ich mag den natürlichen Glow, den meine getönte Feuchtigkeitscreme mir ins Gesicht zaubert. Sollte dieser aber mal zu stark sein, pudere ich meine T-Zone einfach etwas ab oder nutze Puderpapier.
  • Nun kannst Du auch schon den Rest Deines Make-ups machen!

*Affiliate-Links


, , , , , , , ,
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links (mit * gekennzeichnet). Für über diese Links gekaufte Produkte erhalte ich ggf. eine kleine Provision vom Händler. Ein Nachteil bzw. Mehrkosten entstehen Dir dadurch natürlich nicht – der Preis bleibt gleich. Die Einnahmen daraus helfen mir dabei, diesen Blog zu betreiben.

1 Kommentar

  1. Jasmin
    24. September 2022 / 12:56

    Habe zuerst etwa gebraucht aber nun habe ich die CC Creme ausprobiert und bin überrascht von dem Ergebnis, kann selbst beim Bartschatten eine positive Erfahrung machen und so brauce ich weniger MakeUp Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.