Bienenfreundlicher Balkon: Tipps rund um Pflanzen, Nistplätze und Co.

Unterstützt durch Affiliate-Links (mit * gekennzeichnet)

Früher war nicht alles besser, manche Dinge aber schon. Es gab zum Beispiel mehr Bienen sowie Insekten im Allgemeinen. Auch wenn uns die kleinen herumschwirrenden Tierchen manchmal lästig erscheinen mögen, sind sie für unser Ökosystem doch unverzichtbar. Dinge wie Umweltverschmutzung, Verstädterung, Monokulturen sowie das übermäßige Düngen von Wiesen machen es ihnen jedoch schwer, Wohnraum und Nahrung zu finden. Was kann also jeder von uns tun, dass es den Insekten besser geht und ihr so wichtiger Fortbestand gesichert werden kann? Eine ganze Menge sogar! Wir können beispielsweise in unserer eigenen Umgebung anfangen. In diesem Blogpost möchte ich Dir daher zeigen, wie ich meinen kleinen Stadtbalkon bienenfreundlich gestaltet habe. Das ist gar nicht so schwer und macht am Ende sogar optisch einiges her.

Umweltschutz geht uns alle an. Daher habe ich mir überlegt, eine Blogpost-Serie zu diesem wichtigen Thema zu starten. Dabei möchte ich keinesfalls belehrend wirken oder mit dem Zeigefinger auf andere zeigen. Ich bin auch nicht perfekt. Vielmehr geht es mir darum, gemeinsam mit Euch Wege zu finden, wie wir im Alltag nachhaltiger und umweltfreundlicher leben können. Deshalb hinterlasst mir gerne eine Kommentar oder schreibt mir eine Mail an mail [at] retrocat [dot] de mit Anregungen, Wünschen und Tipps zum Thema. In den folgenden Blogposts werde ich diese gerne behandeln und mitaufnehmen. 

Nun starten wir aber mit dem ersten und einem der schönsten Beiträge zum Thema: Ein bienenfreundlicher Balkon!

Bienenfreundlicher Balkon: So klappt’s ganz einfach

Bienenfreundliche Blumen und Pflanzen auf dem Balkon
Schön und nützlich: Ein bienenfreundlicher Balkon sieht toll aus und ist gar nicht so kompliziert.

In Städten haben es Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Co. besonders schwer. Viele Flächen sind verbaut und es mangelt an Nahrung sowie Unterschlupf für die Tierchen. Mit ein paar Handgriffen kann aber jeder den Bienen ein Zuhause auf dem eigenen Balkon bieten. Damit sich diese ansiedeln, gibt es ein ein paar Dinge zu beachten. Denn bei weitem nicht jede Blume bietet den Bienen ausreichend Nahrung.

Leckerbissen: Bienenfreundliche Blumen & Pflanzen

Bienenfreundlicher Balkon: Leckere Küchenkräuter in bunten Töpfen
Viele Kräuterarten schmecken den Bienen besonders gut, sobald sie anfangen zu blühen.

Dekorative Geranien, Rosen sowie Petunien mögen hübsch aussehen und mit ihrem Duft vielleicht sogar die Bienen anlocken, bieten diesen aber leider kaum Nahrung. Da gibt es viel bessere Möglichkeiten, die mindestens genauso gut aussehen und zudem echte Leckerbissen für die Bienen sind. Insgesamt bieten offene, ungefüllte Blüten besonders viel Nahrung für Nützlinge. Hier ein paar Ideen:

  • Verschiedene Wildblumenarten kommen bei den Bienen sehr gut an. Mittlerweile gibt es in vielen Gartencentern bereits fertig gemischte Töpfe mit Blumen zu kaufen. Ansonsten kann man diese mithilfe von Wildblumensamen auch einfach in einem großen Kübel selbst anpflanzen und aufziehen. Der bunte Mix sieht zudem übrigens super aus und macht auf dem Balkon auch optisch einiges her.
  • Besonders bienenfreundliche Blumen sind außerdem unter anderem: verschiedene Lavendelarten, Kapuzinerkresse, Margeriten, Hibiskus und Ringelblumen. Auch Sonnenblumen mögen die Bienen. Neue Züchtungen bieten oftmals jedoch nicht mehr genug Nekatar und Pollen für die Bienen. Wer ihnen also helfen möchte, achtet beim Kauf auf pollenreiche Sorten. Viele bienenfreundliche Blumenarten habe ich in diesem Shop entdeckt.
  • Küchenkräuter schmecken nicht nur uns Menschen, sondern auch den Bienen. Basilikum und Thymian beispielsweise locken, sobald sie blühen, zahlreiche Nützlinge an und bieten ihnen ausreichend Nahrung. Besonders hübsch und lecker (sowohl für Menschen als auch Bienen) ist zudem Schnittlauch. Minze blüht etwas später und ist auch eine gut Wahl. Weitere bienenfreundliche Kräuter sind zum Beispiel Salbei, Oregano, Bohnenkraut und Rosmarin. Wichtig ist hierbei, dass die Kräuter nicht komplett abgeschnitten werden, bevor sie blühen. Denn ohne Blüten haben die Bienen keine Nahrung. Die Kräuter kannst Du entweder in einem Blumenkasten* anpflanzen (davor bitte informieren, welche Kräuter zusammengesetzt werden können) oder in einzelnen Töpfen. Besonders hübsch sehen bunte Modelle* aus, die an das Balkongeländer gehängt werden können. Eine coole und platzsparende Möglichkeit ist zudem ein bepflanzbarer Sonnenschirmständer*.
  • Wer Platz hat, kann auch verschiedene Gemüsesorten, Tomaten und zum Beispiel Erdbeeren anpflanzen. Die Blüten schmecken nämlich zuerst den Bienen wunderbar und die Früchte schließlich uns. Wie bei den Kräutern also eine echte Win-Win-Situation.

Affiliate-Links

 


Bienenfreundlicher Balkon: Was ist bei der Wahl der Pflanzen & Blumen sonst noch zu beachten?

Unterschiedliche, bienenfreundliche Pflanzen und Blumen auf dem Balkon
Je vielfältiger das Pflanzen- und Blumenangebot auf dem Balkon, desto besser.

Auch Bienen mögen Abwechslung und außerdem blüht nicht alles das ganze Jahr über. Deshalb sollten wir folgendes im Hinterkopf behalten:

  • Je abwechslungsreicher die bienenfreundlichen Pflanzen auf unserem Balkon sind, desto besser. Ich habe mich beispielsweise für hübsche, bienenfreundliche Blumen zu Dekozwecken entschieden. Zudem habe ich eine Vielzahl an unterschiedlichen Kräutern auf meinem Balkon untergebracht. Und zu guter Letzt übe ich mich gerade im Gemüse- und Beerenanbau. Neben Erdbeerpflänzchen finden sich auf meinem Balkon nämlich auch Tomaten und Paprika.
  • Da Nützlinge natürlich das ganze Jahr über hungrig sind, ist es zudem wichtig darauf zu achten, dass nicht alles gleichzeitig blüht und somit verblüht. Wer bei der Wahl der bienenfreundlichen Balkonpflanzen bereits auf Abwechslung gesetzt hat, sollte jedoch keine Probleme haben, auch diesen Punkt zu erfüllen.

Bienenfreundlicher Balkon: Bienentränke bauen

Auch Bienen haben Durst. Deshalb baut man ihnen am besten eine kleine Bienentränke. Das ist auch überhaupt nicht schwer. Man braucht lediglich eine flache Schale sowie ein paar Steine, Äste oder Moos, die hineingelegt werden. Die Insekten müssen schließlich irgendwo im Trockenen landen können, um dann den Durst zu löschen. Ich habe beispielsweise einfach einen nicht mehr benötigten Blumenuntersetzer mit Wasser befüllt und ein paar Steine sowie Zweige so deponiert, dass die Tierchen sicher landen können. Es gibt natürlich auch bereits fertige Bienentränken* zu kaufen.


Bienenfreundlicher Balkon: Einen Unterschlupf bauen

Bienenfreundliche Blumen auf dem Balkon
Markstängel oder Bambusrohre bieten den Bienen Unterschlupf. Manche habe ich direkt in den Topf gesteckt, andere an wettergeschützten Stellen auf dem Balkon verteilt.

Nun müssen die Bienen auch irgendwo wohnen. Wer ihnen eine Heimat bieten möchte, kauft entweder ein bereits fertiges Insektenhotel* oder baut selbst einen kleinen Unterschlupf. Ich habe mich für Zweiteres entschieden. Markstängel zum Beispiel kann man einfach im Blumenkasten oder -Topf integrieren. Sobald diese dürr geworden sind, bieten sie einen natürlichen Nistplatz für Wildbienen. Ich habe zudem an einem vor Wind und Wetter geschützten Ort hohle Bambusstängel deponiert. Ansonsten mögen Bienen beispielsweise noch folgende Nistplätze:

  • Die Blüten von Glockenblumen, dem Storchenschnabel oder der Malve.
  • Totholz, morsche Holzklötze oder Äste, die auf dem Balkon deponiert werden. Einige Wildbienenarten fressen sich dann selbst Löcher hinein.

Achte darauf, dass dein Bienenunterschlupf gut zugänglich für die Tierchen ist, aber dennoch an einem wettergeschützten Ort steht. Außerdem werden die Bienen dort natürlich nur einziehen, wenn sie in der nahen Umgebung auch Nahrung und Wasser finden. Ein Bienenhotel ohne bienenfreundliche Pflanzen in der Nähe bringt also leider wenig.


Affiliate-Links

 


Bienenfreundlicher Balkon: Das solltest Du zudem noch beachten

Bienenfreundlicher Balkon: praktische Hilfsmittel
Wasserkugeln aus Glas versorgen die bienenfreundlichen Pflanzen über längere Zeit hinweg mit Wasser – perfekt, wenn man ein paar Tage unterwegs ist.
  • Verzichte auf chemische Pflanzenschutzmittel. Diese sind nämlich oftmals nicht nur giftig für sogenannte Schädlinge, sondern auch für Bienen und andere nützliche Insekten.
  • Pflege Deine Pflanzen gut, damit sie auch lange halten und ausreichend Nahrung bieten:
    • Zum Düngen am besten insektenfreundlichen Biodünger verwenden.
    • Wenn Du ein paar Tage weg bist und niemanden hast, der Pflanzen gießen kann, können sogenannte Bewässerungskugeln* oder Gießhilfen* Abhilfe schaffen. Diese werden einmal mit Wasser befüllt, in den Blumentopf gesteckt und geben dann nach und nach das Wasser an die Erde ab.
    • Informiere Dich, wo sich die jeweilige Pflanze am wohlsten fühlt, also ob sie es lieber sonnig oder schattig mag, Wind verträgt, wie oft man sie gießen sollte und welche Bedürfnisse sie ansonsten hat.

Affiliate-Links

 


Für alle, die keinen Balkon haben:

Eine bienenfreundliche Blumen auf dem Balkon
Wer keine Balkon hat, kann bienenfreundliche Blumen bei befreundeten Personen oder in der Natur pflanzen.

Man braucht übrigens nicht zwingend einen Balkon, um bienenfreundliche Pflanzen zu platzieren. Selbst wer keinen Balkon hat, kann mithilfe von speziellen Blumenkastenhalterungen* sowie passenden Töpfen, die außen am Fensterbrett platziert werden, Kräuter und/oder nahrhafte Blumen anpflanzen. Auch ein Insektenhotel lässt sich unter einem Fensterbrett anbringen. Aber natürlich solltest Du vorher in Erfahrung bringen, ob das in Deiner Wohnung erlaubt ist.

Solltest Du keine Möglichkeit haben, bienenfreundliche Pflanzen bei Dir zuhause anzupflanzen, Du aber dennoch unbedingt etwas Gutes für die Insekten tun möchtest, kannst Du spezielle bienenfreundliche Blumensamen* kaufen und diese bei Freunden mit Garten, im Park oder auf Grünflächen verteilen. Das darf natürlich auch jeder tun, der bereits einen bienenfreundlichen Garten oder Balkon hat. Schließlich lautet hier das Motto: Mehr ist mehr.


Mein Balkon ist mittlerweile übrigens nicht nur ein Paradies für Bienen, sondern auch für mich. All das Grün und die verschiedenen Blüten sind eine wahre Wohltat für die Augen. Außerdem kann ich bald meine ersten Tomaten ernten und meine Salate schmecken dank meiner Kräuter noch leckerer. Es hat übrigens eine kurze Weile gedauert, bis die ersten Bienen meinen Balkon für sich entdeckt haben. Aber nun habe ich neben vielen verschiedenen Besuchern sogar ein paar Dauergäste.;-)

Hast Du noch weitere Tipps für einen bienenfreundlichen Balkon? Dann teile sie doch gerne mit uns und hinterlasse einen Kommentar!

Similar Articles

2 thoughts on “Bienenfreundlicher Balkon: Mit diesen Tipps wird Dein Balkon insektenfreundlich & wunderschön

Schreibe einen Kommentar