Ausflugstipp: Warum Du unbedingt den Rosengarten München besuchen solltest

Naherholungspark an der Isar: Der Rosengarten München

Ausflugstipp: Der Rosengarten München an der Isar

München widmet der Königin der Blume eine ganzen Park! Erst kürzlich entdeckt, mauserte sich der Rosengarten der städtischen Baumschule Bischweiler in München (nicht zu verwechseln mit dem Rosengarten im Münchner Westpark) im Nu zu einem meiner liebsten Parks der Stadt. Idyllisch an der Isar und dennoch relativ zentral in Untergiesing gelegen, verzaubert er mit zahlreichen Rosen- aber auch anderen Blumenarten. Warum Du dem kleinen, aber äußerst feinen Park unbedingt einen Besuch abstatten solltest, das verrate ich Dir in diesem Blogpost.

Der Rosengarten in München

Der Rosengarten in München ist weniger überlaufen als die bekannten Parks wie der Englische Garten oder Westpark. Zahlreiche Sitzgelegenheiten laden zum Entspannen, Lesen oder Pläuschchen halten ein. Ein kleiner Bach plätschert durchs Parkgelände und für Kinder gibt es einen kleinen, schattigen Spielplatz. Außerdem kann man sich in diesem kleinen, idyllischen Park wunderbar weiterbilden. Egal ob Profi oder Hobbygärtner, hier kann sicherlich jeder noch etwas lernen.

Beetrose: Die Kleine Dortmund im Rosenbeet

Die verschiedenen Rosenarten sind beschriftet. So bekommt man zum einen eine grobe Vorstellung davon, wie viele unterschiedliche Rosen es eigentlich gibt. Zum anderen kann man sich wunderbar inspirieren lassen und sich persönliche Favoriten für den eigenen Garten merken. Wer Rosen genauso gerne mag wie ich, sollte den Rosengarten unbedingt zwischen Juni und Juli besuchen, denn dann erstrahlen sie in ihrer vollen Pracht.

Aber auch sonst ist der Park einen Besuch wert! Neben Rosen finden dort nämlich auch zahlreiche andere Blumenarten und Kräuter ein Zuhause. Egal ob duftender Lavendel, Flieder oder außergewöhnliche Blütenprachten – hier gibt es zu jeder Jahreszeit etwas zu entdecken.


Die weiteren Themengärten

Neben den Beeten mit den unzähligen Rosen finden sich noch weitere spannende Themengärten.

Der Giftpflanzengarten

Besonders lehrreich und faszinierend fand ich den Giftfpflanzengarten mit einigen der wichtigsten Giftpflanzen, die sich häufig in unseren Gärten befinden. Wer weiß, vielleicht wirst Du überrascht und merkst, dass auch in Deinem Garten das ein oder andere giftige Exemplar wächst?

Der Duftgarten

Harmloser aber dafür umso aromatischer geht es im Duftgarten zu. Egal ob Wildrosen- und Zitrusfrüchteduft im Frühling oder der Geruch von Jasmin sowie Vanilleblumen im Sommer – hier liegt immer ein betörender Duft in der Luft.

Der Fliedergarten

Flieder erinnert mich immer an meine Kindheit. Die schneeweiße Katze unserer Nachbarn hat es sich unter dem Flieder in meinem elterlichen Garten nämlich tagtäglich gemütlich gemacht und (glücklicherweise) meist erfolglos versucht, die zahlreichen Schmetterlinge darauf zu fangen. Ob es im Fliedergarten in München Katzen gibt, weiß ich nicht. Dafür finden sich dort aber rund 30 verschiedene Fliederarten zum Bestaunen.

Der Tastgarten

Im Tastgarten lassen sich die unterschiedlichen Pflanzenarten nicht nur mit den Augen, sondern – wie der Name vermuten lässt – auch mit dem Tastsinn erleben. Dazu ein betörender Duft – dieser Themenbereich ist definitiv ein Erlebnis.

Green City – München wird essbar

Neben den Themengärten befindet sich im Rosengarten ein interessantes Pilotprojekt: Eine neue Variante der „essbaren Stadt“. Hier können sich Münchens Bürger*innen auf ein zwei Quadratmeter großes Beet bewerben und dieses dann ganz ohne Einsatz von Mineraldüngern oder Pestiziden bewirtschaften. Das macht Spaß, freut auch die Insekten und wer sich gut anstellt, hat am Ende sogar noch etwas Leckeres zu essen. 🙂 Mehr Infos dazu gibt es auf der Webseite von Green City.


Wie Du siehst, hat der Rosengarten in München jede Menge zu bieten. Ein Besuch lohnt sich also in jedem Fall! Einen Lageplan sowie weitere Infos gibt es zudem im Stadtportal München.

Hier findest Du den Rosengarten: Sachsenstraße 2 (Nähe Schyrenbad). Du kannst entweder, wie wir, mit dem Fahrrad kommen oder aber mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (U1 oder U2 bis Kolumbusplatz oder Buslinie 58 bis zur Haltestelle Claude-Lorrain-Straße).

PS: Auf meinem Instagram-Kanal findest Du noch eine kleine Videoimpression.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.