So läuft’s rund: Der große Lockenwickler-Guide

So läuft's rund: Der große Lockenwickler-Guide
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links (mit * gekennzeichnet). Für über diese Links gekaufte Produkte erhalte ich ggf. eine kleine Provision vom Händler. Ein Nachteil bzw. Mehrkosten entstehen Dir dadurch natürlich nicht – der Preis bleibt gleich. Die Einnahmen daraus helfen mir dabei, diesen Blog zu betreiben.

Ein ausführlicher Lockenwickler-Guide

In meiner Kindheit und Jugend hatte ich herrliche Naturlocken. Richtig springende Korkenzieherlocken. Ach was habe ich mir damals eine glatte Mähne gewünscht… Mit Glätteisen, Rundbürste und Haartrockner bin ich meinen Locken also regelmäßig zu Leibe gerückt. Kaum hatte ich mich jedoch mit meinen Naturlocken angefreundet geschah das Unglaubliche: Meine Haare wurden auf wundersame Weise glatt und Locken bekomme ich nun nur noch mit relativ viel Aufwand hinein. Man sollte also wirklich vorsichtig sein mit den Dingen, die man sich wünscht. 😉 Gut, dass es Hilfsmittel gibt.

Ich nutze nahezu immer Lockenwickler, um meinen Haaren den gewünschten Schwung zu verleihen. Welche Art von Wicklern ich verwende, variiert dabei jedoch. Je nachdem wie viel Zeit ich habe und welchen Style ich erzielen möchte, kommen Heißwickler, Schaumstoffwickler oder Schlafwickler zum Einsatz. Im folgenden Blogpost verrate ich die jeweiligen Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Lockenwicklerarten und zeige Dir außerdem die Ergebnisse bei kürzerem sowie längerem Haar.

PS: Welche Wickler sich für Dich eignen, kommt natürlich auch auf die Beschaffenheit Deiner Haare an. Ich habe zwar relativ viele Haare, dafür sind sie aber auch sehr dünn und verlieren schnell ihre Form. Bitte behalte das im Hinterkopf. Ausprobieren ist hier tatsächlich das Non plus ultra. Ich möchte Dir aber dennoch einen ausführlichen Lockenwickler-Guide als Entscheidungshilfe an die Hand geben.

Der große Lockenwickler-Guide: Heißwickler

Heißwickler nutze ich immer, wenn es schnell gehen muss oder wenn ich meine Haar beispielsweise erst morgens gewaschen habe und dennoch hübsche Locken für den Tag möchte. Ich besitze ein Heißwickler-Set von Remington (ähnliches hier*), nutze dabei aber nur die kleinen und mittelgroßen Wickler. Denn als Faustregel gilt: Je kleiner die Wickler, desto kleiner und intensiver die Locken. Außerdem kannst Du beim Thema Ausbürsten noch verschiedene Styles erzielen. Je mehr Du bürstest, desto weicher und welliger werden die Haare. Manchmal gehe ich lediglich mit meinen Fingern durch die Haare, ein anderes Mal bürste ich sie dagegen stark aus, um einen weichen Look a la Veronica Lake zu erzielen.

Die Vorteile von Heißwicklern:

Die Haare sind relativ schnell auf die Heißwickler gedreht und während diese auskühlen, kann man sich wunderbar ums Make-up kümmern. Nach ca. 30 bis maximal 45 Minuten bin ich so komplett fertig.

Die Nachteile von Heißwicklern:

Hitze kann potenziell immer die Haare schädigen. Außerdem werden die Locken mit Heißwicklern nicht ganz so stark. Das größte Manko bei meinen Haaren ist jedoch, dass sich die Locken relativ schnell wieder aushängen. Bereits nach wenigen Stunden ist von der Lockenpracht nicht mehr viel übrig – trotz Haarspray, Haarfestiger und Co. Möchte ich also für ein Shooting, zum Dinner oder bei einer Abendveranstaltung tolle Haare haben, funktionieren Heißwickler wunderbar. Sollen die Locken aber wirklich den ganzen Tag sowie möglichst auch den Abend über halten, greife ich zu anderen Wicklerarten.

*Affiliate-Link


Der große Lockenwickler-Guide: Schlafwickler

Als sogenannte Schlafwickler bezeichnet man kleine weiche Schaustoffröllchen, die man entweder mithilfe eines Druckknopfes zusammenknipst oder verknotet. Ich habe übrigens die Rockin‘ Rollers von TopVintage*. Diese nutze ich vor allem gerne, wenn ich meine Haare abends gewaschen habe und am nächsten Tag mit einer tollen Lockenpracht aufwachen möchte. Wie genau das funktioniert, verrate ich ausführlich in diesem Beitrag.

Die Vorteile von Schlafwicklern:

Schlafwickler brauchen nicht viel Platz und können deshalb auch wunderbar mit auf Reisen genommen werden. Außerdem spürt man sie kaum und zumindest ich kann damit wunderbar schlafen. Die Locken sehen anschließend wirklich toll aus und eignen sich super als Basis für zahlreiche Frisuren im Vintage-Stil. Selbst am Tag danach sind noch hübsche Wellen zu erkennen (siehe letztes Bild).

Die Nachteile von Schlafwicklern:

Bis die Schlafwickler ihre gewünschte Wirkung entfaltet haben, braucht man Zeit – nämlich eine ganze Nacht. Morgens schnell Haarewaschen und anschließend für den Tag locken funktioniert also nicht. Zwar sind sie sehr weich, wer empfindlich ist, empfindet die Wickler beim Schlafen aber vielleicht dennoch als unangenehm. Mein größtes Problem hatte ich damit allerdings, als meine Haare nur Kinnlänge hatten. Da passierte es nämlich hin und wieder, dass einzelne Strähnen nicht auf den Wicklern hielten sich beim Schlafen lösten. Das sorgte für ein unschönes Ergebnis, da zwischen den Locken plötzlich glatte Strähnen heraushingen.

Ich empfehle Schlafwickler also vor allem für Haare, die mindestens bis zu den Schultern reichen. Da funktionieren sie bei mir nämlich hervorragend.

*Affiliate-Links


Der große Lockenwickler-Guide: Schaumstoffwickler

Mit Schaumstoffwicklern bekomme ich persönlich die kleinsten, dichtesten und langanhaltendsten Locken hin. Die weichen Schaumstoffwickler haben einen Plastikbügel, mit dem sie im noch feuchten Haar fixiert werden. Auch diese Wickler verwendet man am besten abends, nachdem man die Haare gewaschen hat. Anschließend Haare eindrehen und ab ins Bett. Am nächsten Morgen müssen die Wickler nur noch entfernt und die Locken kräftig ausgebürstet werden – voila, fertig ist die Lockenpracht. Übrigens: Je kleinere Wickler Du verwendest, desto kleiner und dichter auch die Locken. Ich habe verschiedene Größen und variiere je nach gewünschtem Look zwischen den Größen. Ich habe mir einfach zwei Sets Schaumstoffwickler bei Amazon* gekauft.

Die Vorteile von Schaumstoffwicklern

Wie bereits erwähnt, sorgen Schaumstoffwickler für dichte und langanhaltende Locken. Selbst ein bis zwei Tage nachdem ich sie benutzt habe, sind die Locken bei mir noch wirklich schön. Sie sind zudem recht günstig zu bekommen. Und vorausgesetzt man hat in qualitativ ganz gute Wickler investiert, halten sie auch in kürzen Haaren wunderbar. Ich kam damit selbst bei Bob-Länge gut zurecht.

Die Nachteile von Schaumstoffwicklern

Schaumstoffwickler klingen also alles in allem nahezu perfekt. Aber leider sind sie aufgrund der Plastikbügel doch etwas unbequem. Ich schlafe damit nicht ganz so gut und nutze sie daher hauptsächlich für Tage, an denen meine Locken wirklich lange und perfekt halten müssen. Ansonsten steige ich lieber auf die bequemeren, zuvor erwähnten Schlafwickler um. Hinzu kommt, dass man natürlich auch hier Zeit braucht (bestenfalls eine ganze Nacht), bis die Locken wirklich gut sind und halten.

*Affiliate-Links


Eine Alternative wären Lockenwickler plus Trockenhaube, wie bei Oma. Aber ich muss zugeben, dieses Gebläse verursacht bei mir schreckliche Kopfschmerzen und richtig überzeugt war ich vom Ergebnis auch nicht. Ich bleibe also bei den drei hier vorgestellten Wicklern.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.