Vegane Lasagne mit selbstgemachten Lasagneblättern

Vegane Lasagne mit selbstgemachten Lasagneblätter
Dieser Blog finanziert sich zum Teil durch sog. Affiliate-Links (mit * gekennzeichnet). Für darüber gekaufte Produkte erhalte ich ggf. eine kleine Provision vom Händler. Ein Nachteil bzw. Mehrkosten entstehen Dir dadurch natürlich nicht – der Preis bleibt gleich.

Lasagneblätter selber machen & ein leckeres Rezept für vegane Lasagne

Wie sehr ich Pasta liebe, habe ich bereits ausführlich in diesem Beitrag erläutert. Lasagne bildet da keine Ausnahme. Mein einziges Problem: Nur selten bekommt man eine richtig leckere Lasagne ohne Fleisch. Deswegen mache ich sie am liebsten einfach selbst. Im Folgenden verrate ich Dir mein super leckeres, veganes Lasagne-Rezept und zeige, wie Du Lasagneblätter selber machen kannst. Das geht übrigens erstaunlich einfach.

Zutaten für die selbstgemachten Lasagneblätter:

Lasagneblätter selber machen: So geht's ganz einfach

Für Lasagneblätter brauchst Du gar nicht viele Zutaten:

  • 250 Gramm Weizenmehl
  • 250 Gramm Hartweizenmehl
  • 250 ml Wasser
  • Ein Schuss Olivenöl
  • Eine Prise Salz

Lasagneblätter selber machen: So geht’s

Die oben genannten Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem festen Teig kneten. Wichtig: Der Teig sollte eine homogene Masse ergeben, nicht bröckeln, bröseln oder kleben. Forme den Nudelteig zu einer Kugel und lasse ihn abgedeckt für ca. 30 bis 60 Minuten im Kühlschrank ruhen. In der Zwischenzeit kannst Du Dich um die Lasagne-Soße kümmern (siehe weiter unten).

Hole nun den Teig aus dem Kühlschrank und knete ihn nochmals gut durch. Bemehle die Arbeitsfläche und rolle den Teig möglichst dünn aus. Du kannst dafür eine Nudelmaschine (z. B. via Amazon*) verwenden, es funktioniert aber auch wunderbar mit einem einfachen Nudelholz (z. B. via Amazon*).

Nun den Teig in Rechtecke in der gewünschten Größe schneiden – fertig. Besonders praktisch: Wenn man die Lasagneblätter selber macht, muss man sie am Ende nicht brechen, sondern kann sie einfach gleich in die richtige Größe schneiden.

*Affiliate-Links


Mein leckeres Rezept für eine vegane Lasagne

Vegane Lasagne selber machen mit frischen Zutaten: RetroCats Rezept

Während der Nudelteig im Kühlschrank ruht, kümmert man sich am besten um die Soßen für die Lasagne.

Die vegane Bolognese-Soße:

Starten wir mit der veganen Bolognese-Soße.

Zutaten:

  • Olivenöl
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 250 Gramm veganes Hack (ich nutze gerne eines auf Erbsenbasis)
  • 1 Paprika
  • 1 Zucchini (nicht zu groß)
  • 1 Karotte
  • Tomatenmark
  • Einen Schuss Rotwein
  • 400 Gramm gehackte Tomaten (Du kannst natürlich auch frische Tomaten verwenden)
  • ca. 100 ml Gemüsebrühe
  • Gewürze und frische Kräuter

Und so gelingt die vegane Bolognese für die Lasagne:

Die Zwiebel in Olivenöl glasig anbraten. Nun den Knoblauch sowie das vegane Hack hinzugeben. Alles kurz in der Pfanne schwenken und Paprika, Zucchini sowie die Karotte hinzufügen. Alles kurz etwas anbraten. Füge das Tomatenmark hinzu und lösche alles mit einem kräftigen Schuss Rotwein ab.

Nun die gehackten Tomaten sowie die Gemüsebrühe hinzufügen. Nach Geschmack mit Gewürzen (Salz, Pfeffer, Chili und Co.) sowie mit frischen Kräutern (zum Beispiel Basilikum und/oder Petersilie) verfeinern. Lasse die vegane Bolognese nun mindesten eine halbe Stunde lang köcheln. Tipp: Je länger die Soße vor sich hin köchelt, desto leckerer wird sie am Ende.

Die vegane Béchamel-Soße:

Auch eine leckere Béchamel-Soße kann man ganz einfach vegan machen.

Zutaten:

  • 1/2 Liter Pflanzenmilch (ich nutze meistens Haferdrink)
  • 30 Gramm vegane Butter oder Margarine
  • 40 Gramm Mehl
  • Etwas Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer und Muskat

So gelingt die vegane Béchamel-Soße:

Die vegane Butter (Margarine) in einem kleinen Topf zum Schmelzen bringen. Mit einem Schneebesen das Mehl unterrühren und kurz anschwitzen. Nun nach und nach unter ständigem Rühren die Pflanzenmilch hinzugießen. Die Soße schön glatt rühren und ca. eine halbe Stunde lang unter gelegentlichem Rühren auf niedriger Stufe köcheln lassen. So verliert sie ihren mehligen Geschmack. Am Ende mit Salz, Pfeffer, einem Schuss Zitronensaft und Muskat abschmecken.

*Affiliate-Links


Die vegane Lasagne zubereiten:

RetroCats selbstgemachte, vegane Lasagne

Eine feuerfeste Auflaufform (z. B. via Amazon*) mit etwas Olivenöl bestreichen. Nun eine dünne Schicht der veganen Bolognese darin verteilen. Eine Schicht Lasagneplatten darauflegen. Nun folgt wieder eine Schicht Bolognese sowie eine Schicht Béchamel-Soße. Lasagneplatten, Bolognese und Béchamel – in dieser Reihenfolge geht es weiter, bis die Auflaufform voll ist. Ganz oben sollte sich eine Schicht Béchamel-Soße befinden.

Nun die Lasagne mit viel veganer Käsealternative bestreuen. Als Topping verwende ich gerne etwas veganen Parmesan oder veganes Pastatopping. Mit etwas Muskat, Salz und Pfeffer bestreuen und ab in den Ofen.

Die Lasagne im Backofen bei 180° Heißluft in etwa 30 bis 40 Minuten backen, bis sie eine goldene Kruste hat.

Herausnehmen, servieren und genießen! Buon Appetito!

Mein Tipp: Bereite die Lasagne einen Tag vorher zu und stelle sie über Nacht in den Kühlschrank. Dann hast Du am nächsten Tag nicht nur ein schnelles Essen, die Lasagne schmeck zudem noch besonders lecker, da alles richtig schön durchgezogen ist.

*Affiliate-Links



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.