Ich bin auf dem Land aufgewachsen, in einem freistehenden Haus mit großem Garten. Im Sommer sind wir unter dem Rasensprenger hindurch gerannt, haben eine Wasserrutsche gebaut und sind den Hang hinunter gerauscht oder auf einen Baum geklettert. Im Winter haben wir unsere Skikünste an eben genanntem Hang ausprobiert und Schneemänner gebaut. Mittlerweile habe ich die Landidylle zwar gegen die Großstadt getauscht, die Sommer verbringe ich aber dennoch gerne bei meinem Eltern auf dem Land. Dann lege ich mich unter unseren Apfelbaum, lese stundenlang, schmuse mit meinem Kater und höre den Vögeln beim Zwitschern zu. Denn es gibt wohl kaum einen größeren Ruhepol als den eigenen Garten. Ich liebe es, frische Kräuter zu pflücken oder die Himbeeren direkt vom Strauch zu naschen. Nicht jeder Stadtmensch, der sich hin und wieder nach dem Landleben sehnt, hat jedoch Eltern auf dem Land bei denen er sich jederzeit einquartieren kann. Deshalb kann ich mittlerweile Menschen, die ihren eigenen Schrebergarten besitzen, sehr gut verstehen. Und genau von diesen Menschen, genauer gesagt von 20 Frauen, die ihren Traum von der eigenen Laube verwirklicht haben, handelt das Buch „Garden Girls“ von Jana Henschel und Ulrike Schacht (Callwey Verlag).

Buchtipp: Garden Girls: 20 Frauen und ihr Traum von der eigenen Laube von Jana Henschel und Ulrike Schacht (Callwey Verlag)
Bild: Callwey Verlag

Garden Girls: Ein Buch über 20 Frauen mit dem Traum von der eigenen Laube

Das Buch „Garden Girls“ porträtiert 20 Schrebergärtnerinnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die tagsüber ihren Berufen als Grafikdesignerin, Architektin oder Interior-Stylistin nachgehen und ihrer Kreativität nach Feierabend im eigenen Garten freien Lauf lassen. Natürlich haben all diese Frauen ihre ganz eigenen DIY-Tipps, Rezepte und Styling-Ideen, welche sie großzügig mit der Leserin teilen. In diesem Beitrag führe ich Dich Schritt für Schritt durchs Buch und gebe Dir einen Einblick in die einzelnen Kapitel.


Die Garden Girls

Eigenes Gemüse anpflanzen, zur Ruhe kommen, die Sehnsucht nach dem Landleben – so unterschiedlich die Gründe der „Garden Girls“ waren, sich für einen Schrebergarten zu entscheiden, so unterschiedlich sind auch ihre Lauben. Von nordisch schick bis kunterbunt und kitschig ist wirklich jeder Stil vertreten. Bereichert durch unzählige wunderschöne Bilder gewähren Jana Henschel und Ulrike Schacht einen Einblick in die Gärten und Häuschen der Frauen. Zudem geben uns die „Garden Girl“ ihre besten Anregungen rund ums Gärtner, verraten tolle DIY-Tipps und zeigen, wie sie ihr ganz eigenes Paradies auf Erden geschaffen haben. Dabei bekommt die Leserin so viel Inspiration, dass man am sich am liebsten selbst sofort in den Garten begeben möchte. Die vielen bunten Bilder von Blumen, Pflanzen und Gartenmöbeln haben mich übrigens dazu verleitet, meinen Balkon frühjahrsfit zu machen. Das Ergebnis zeige ich Dir natürlich ganz bald hier auf dem Blog. 😉

Das Buch "Garden Girls" vom Callwey Verlag umgeben von Pflanzen und Kräutern


Garden Girls: Hilfreiche Tipps rund um den Garten & leckere Rezepte

Wie auch schon bei den Vorgänger-Büchern „Sugar Girls“ und „Shop Girls„, befinden sich am Ende des Buch hilfreiche und zum Thema passende Tipps. In diesem Fall dreht sich natürlich alles um den Garten. Es werden Fragen von „was tun gegen Schnecken“ bis hin zu „wie komme ich an einen eigenen Schrebergarten“ geklärt. Außerdem verraten uns die Garden Girls ihre leckersten Rezepte. Die meisten Zutaten dafür finden sich vielleicht sogar in Deinem Garten. Mir hat es übrigens vor allem die Apfeltarte mit karamellisierten Walnüssen angetan. 😉

Das Buch "Garden Girls" von Jana Henschel und Ulrike Schacht


Garden Girls: Die optische Aufmachung

„Garden Girls“ überzeugt nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch. Der feste Einband ist so farbenfroh und schön, dass sich das Buch ganz wunderbar auf dem Coffee-Table oder Gartentisch macht. Auch die Bilder im Buch sind absolut hochwertig und regen zum Träumen an. Und sogar das Inhaltspapier ist von hoher Qualität.

Der etwas andere Garten-Ratgeber: Garden Girls von Jana Henschel und Ulrike Schacht


Garden Girls: Mein Fazit

Wer Inspiration für den eigenen Garten sucht, wird im Buch „Garden Girls“ auf jeden Fall fündig. Es werden ganz unterschiedliche Schrebergärten und Lauben gezeigt, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Dabei ist das Buch so liebevoll gestaltet, dass man als Leserin gar nicht anders kann, als von Gärten, Blumen und warmen Sommertagen an der frischen Luft zu träumen. Außerdem finde ich es schön, dass es sich hierbei nicht um einen klassischen Garten-Ratgeber handelt. Vielmehr werden auch die Geschichten hinter den so zauberhaft gestalteten Schrebergärten erzählt. An hilfreichen Tipps und leckeren Rezepten mangelt es dennoch nicht. Viele Anregungen lassen sich übrigens auch ganz einfach für den eigenen Balkon umsetzen. Wer also keinen Garten hat, findet in „Garden Girls“ dennoch ausreichend Inspiration. Außerdem ist das Buch eine wirklich tolle Geschenkidee. Ostern ist schließlich bald und auch der nächste Geburtstag oder Muttertag kommt bestimmt. 😉

Buchtipp für Garten-Liebhaber und Natur-Freunde: Garden Girls (Callwey Verlag)


Kaufen kannst Du „Garden Girls: 20 Frauen und ihr Traum von der eigenen Laube“ für rund 30 Euro beispielsweise hier. Zudem kann ich Dir die Bücher „Sugar Girls: 20 Frauen und ihr Traum vom eigenen Café“ sowie „Shop Girls: 28 Frauen und ihr Traum vom eigenen Laden“ aus der selben Reihe sehr ans Herz legen.


*Bei dem Buch „Garden Girls: 20 Frauen und ihr Traum von der eigenen Laube“ handelt es sich um ein mir vom Callwey Verlag kostenfrei zur Verfügung gestelltes Rezensionsexemplar.

Similar Articles

Schreibe einen Kommentar