Die Sigmund Thun Klamm & ein stilvolles Freizeit-Outfit 

Unterstützt durch Affiliate-Links

Wasser hat mich schon immer fasziniert. Als keines Kind beispielsweise bin ich, sehr zum Leidwesen meiner Eltern, mit meinem Puppenwagen bewaffnet immer schnurstracks zuerst in Richtung und anschließend ins Meer gelaufen. Puppe und Puppenwagen mussten mit, ob sie nun wollten oder nicht. (PS: Die Beweisfotos findest Du am Ende des Beitrages.) Einen großen Teil meiner Kindheit habe ich dann im Bach nahe meines Elternhauses verbracht. Zur großen Freude meiner Mutter (*Ironie* ;-P) war auch immer ich diejenige, die garantiert daneben getreten und im Bach gelandet ist. Für ausreichend Wäsche und nasse Schuhe habe ich also gesorgt. Wasser, Bäche und vor allem Wasserfälle finde ich noch heute total super, allerdings strenge ich mich mittlerweile mehr an, um nicht mehr darin zu landen. Kein Wunder also, dass mir unser Ausflug zur Sigmund Thun Klamm im Ortsgebiet von Kaprun während unseres Wochenendtrips nach Österreich (hier und hier habe ich darüber bereits berichtet), besonders gefiel. In diesem Beitrag erzähle ich Dir etwas mehr über die Klamm und zeige Dir natürlich auch mein Outfit.

RetroCat zu Besuch in der Sigmund Thun Klamm in Kaprun

Faszinierend schön: Die Sigmund Thun Klamm in Kaprun

Freigegeben von den Gletschern hoch über dem Kapruner Tal, hat sich die Ache ihren Weg durchs Tal wortwörtlich geschnitten und somit schlussendlich die 320 Meter lange und 32 Meter tiefe Sigmund Thun Klamm geformt. Das Ergebnis sind markante Glättungen im Fels, Strudelköpfe und Kolke. Der Vorgang begann übrigens bereits vor etwa 14.000 Jahren und dauert bis heute an. Damals war das Kapruner Tal noch von einem mächtigen Gletscher bedeckt, der bei seiner langsamen Bewegung talwärts die harten Kalkfelsen bearbeitete. Als der Gletscher schließlich abschmolz, hinterließ er einen Taleinschnitt; die dadurch fließende Ache übernimmt seit dem sprichwörtlich den Feinschliff. Vor allem im Frühjahr zur Schneeschmelze nehmen die Wassermassen, die durch die Klamm fließen, noch immer riesige Ausmaße an.

Die Sigmund Thun Klamm im Kapruner Tal nahe Zell am See

Besiedlungsgeschichte

Bereits vor ca. 4.000 Jahren bot die Felshöhe des nahegelegenen Bürgkogels den Siedlern Schutz. Außerdem konnte festgestellt werden, dass es dort im 5. Jahrhundert vor Christus wohl eine keltische Wallanlage gab. Auch Reste spätantiker sowie mittelalterlicher Befestigungsanlagen wurden gefunden. Im 15. und 16. Jahrhundert bildete sich schließlich eine eigenständige Agrarkultur mit Hofwirtschaft, die die heutige Kulturlandschaft mitgeprägt hat.

Neben der Landwirtschaft war auch der Holzreichtum des Tales wichtig und die Klamm wurde bereits in den vergangenen Jahrhunderten zum Flößen benutzt.

Reise-Bloggerin RetroCat in der Sigmund Thun Klamm in Österreich

Die Erschließung der Sigmund Thun Klamm

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts kam es immer mehr in Mode, die Sommer auf dem Land zu verbringen, wie Du vielleicht bereits aus meinem Beitrag übers Wandern sowie über die Herkunft des Dirndls weißt. Um die Urlauber bei Laune zu halten, musste ihnen natürlich etwas geboten werden. Und so bekam der Kapruner Pionier Nikolaus Gaßner im Jahre 1890 den Auftrag, einen Fahrweg von Zell am See bis zum Mooserboden hoch über Kaprun zu errichten. Somit begann die touristische Erschließung des Kapruner Tals. 1893 wurde dann die Klamm als Attraktion durch eine Holzsteganlage erschlossen. Benannt wurde sie übrigens nach dem Stadthalter von Salzburg Sigmund Graf von Thun.

„Tosend und mächtig strömen uns die Fluten entgegen“ – Sigmund Graf von Thun bei seinem ersten Besuch der Klamm

1934 wurde die Klamm zum Naturdenkmal erklärt, nur vier Jahre später wurde die Steganlage jedoch für Besucher gesperrt, da die Wasserkraft zur Stromerzeugung in den Vordergrund rückte. Erst Anfang der 90er-Jahre wurde die Steganlage der Sigmund Thun Klamm entlang der früheren Route wieder errichtet. Mittlerweile gehört die Klamm zu den wichtigsten Attraktionen der Region und ist definitiv einen Besuch wert.

Wasserfälle in der Sigmund Thun Klamm in Kaprun/Österreich

Mächtige Felsen und tosende Wasserfälle: Die Sigmund Thun Klamm ist einen Besuch wert

Der Weg durch die Klamm

Stege und Treppen führen durch die Klamm. Anstrengend ist der Weg jedoch nicht, da sich die Strecke nur etwas über 300 Meter lang zieht. Zudem gibt es nach einigen Stufen immer wieder Rastmöglichkeiten. Der Rückweg führt außerdem nicht durch die Klamm, sondern entlang eines befestigten Weges. Nahe des Eingangs befinden sich ein Parkplatz sowie ein kleines Infozentrum inklusive Toiletten.

Alles in allem hat mir die Sigmund Thun Klamm sehr gefallen und wer in der Gegend ist, sollte ihr unbedingt einen Besuch abstatten. Auch der Eintrittspreis bewegt sich im annehmbaren Rahmen. Aber Achtung: Für die Klamm gibt es von Mitte Oktober bis voraussichtlich Mitte Mai eine Wintersperre! Mehr Informationen findest Du hier.

Die Steganlage in der Sigmund Thun Klamm

Sandra vom Reise-Blog RetroCat auf den Treppen in der Sigmund Thun Klamm in Kaprun

Reisetipp: Die Sigmund Thun Klamm ist ein echtes Naturschauspiel

Eine Wanderung durch die Sigmund Thun Klamm: Mein Outfit

Mein Outfit für den Ausflug zur Sigmund Thun Klamm ähnelt meinem hier vorgestellten Wander-Outfit. Es sollte bequem sein, aber natürlich trotzdem gut aussehen. Daher entschied ich mich für ein Baumwollkleid von Miss Candyfloss, welches ich Dir in diesem Beitrag bereits vorgestellt habe. Dazu trage ich einen Vintage-Petticoat, warme Strumpfhosen, eine Jacke, eine Umhängetasche und natürlich festes Schuhwerk. Zwar sind die Wege in der Klamm gut gesichert und gefestigt, dennoch empfehlen sich Schuhe mit einem guten Profil, da der Boden aufgrund der vielen Wasserfälle selbst bei trockenem Wetter schnell nass und etwas rutschig werden kann. Meine Exemplare sind übrigens von Timberland.

RetroCat mit einem stilvollen Freizeit-Outfit im Stil der 50er

Vintage-Mode-Bloggerin RetroCat in einem 50er-Jahre-Outfit in der Sigmund Thun Klamm

Sandra vom Vintage-Blog RetroCat zu Besuch in der Sigmund Thun Klamm in Österreich

Outfit-Details:

Kleid: Idda van Munster für Miss Candyfloss, ähnliches hier und hier

Petticoat: Vintage, ähnlicher hier

Jacke: Fornarina, ähnliche hier

Strumpfhose: Calzedonia

Handtasche: no name

Schuhe: Timberland

Und hier die versprochenen Beweisbilder für meine kindliche Wasserbessenheit:

RetroCat als Kind beim Spielen mit und im Wasser

Similar Articles

Schreibe einen Kommentar