Colour-Blocking für Anfänger, Fortgeschrittene & Profis

Unterstützt durch Affiliate-Links

Schwarz, Weiß und Grau sind zurückhaltend, elegant und passen eigentlich immer. Aber sind wir mal ehrlich, auf Dauer werden Outfits in dieser Farbpalette auch schnell etwas langweilig. Um mehr Pepp in meine Looks zu bringen, experimentiere ich gerne. Dabei habe ich das Colour-Blocking für mich entdeckt. Was man unter diesem Begriff versteht und wie man sich langsam herantastet, verrate ich Dir in diesem Blogpost.

Was ist Colour-Blocking?

Als Colour-Blocking bezeichnet man die Kombination zweier oder mehrerer knalliger Farben aus unterschiedlichen Farbfamilien, um so aufregende Kontraste zu erzeugen. Gerne werden dafür Töne benutzt, die auf der Farbpalette gegenüber voneinander liegen, Komplementärfarben also. Als Vater des Colour-Blockings wird meist der niederländische Maler Piet Mondrian genannt.

Dabei werden normalerweise große Flächen mit unterschiedlichen Farben kombiniert. Kleine, bunte Muster werden also eigentlich nicht als Colour-Blocking bezeichnet.

Klingt Dir alles zu bunt? Keine Sorge, ich werde Dich Schritt für Schritt ans Colour-Blocking heranführen und verrate Dir, worauf Du achten solltest, um nicht wie ein wild gewordener Kanarienvogel auszusehen. In diesem Zuge zeige ich Dir zudem fünf ungewöhnlich schöne Farbkombinationen.

Colour-Blocking für Anfänger: Mit Accessoires Farbakzente setzen

RetroCat in einer Farbkombination aus Marineblau und Rosa

Wer eigentlich eine Schwäche für Klassiker und zurückhaltende Farben hat, fängt am besten zuerst einmal mit andersfarbigen Accessoires an. Ich kombiniere hier ein kräftiges Marineblau mit rosa Accessoires. Auch wenn das nicht als Colour-Blocking im klassischen Sinne bezeichnet werden kann (dafür ist das Rosa zu dezent), so ist dies doch ein effektvoller Farbkontrast und ein wunderbarer Einstieg in die bunte Welt der Farben. Wer mutiger ist oder sich steigern will, trägt ein kräftiges Blau mit leuchtendem Pink!

Colour-Blocking für Anfänger: Mit zwei Farben starten

RetroCat mit einer Colour-Blocking-Kombination aus Pink und Rot

Um sich ans Colour-Blocking langsam heranzutasten, startet man am besten mit nur zwei unterschiedlichen Farben. Rot und Pink sind beispielsweise eine tolle Idee (und passen zudem perfekt zum anstehenden Valentinstag ;-))!

Colour-Blocking für Anfänger: Accessoires farblich abstimmen

Fashion-Bloggerin RetroCat in einem Cardigan in Rot und Rosa

Bei bunten Outfits ist es sinnvoll, die Accessoires farblich auf die Klamotten abzustimmen. Das sorgt für einen stimmigeren Look und macht ersichtlich, dass man sich beim Anziehen etwas gedacht hat. 😉 Accessoires in komplett anderen Farben sind dagegen eher etwas für sehr Mutige und Profis (siehe letzter Punkt).

Colour-Blocking für Anfänger: Auf Farbtemperaturen achten

Sandra vom Mode-Blog RetroCat mit gelbem Top und roter Tasche

Nachdem wir uns nun also langsam ans Colour-Blocking herangetastet haben, setzen wir auf kräftige, leuchtende Farben! Wichtig: Die kombinierten Töne sollten die gleiche Farbtemperatur haben. So passt zu einem warmen, leuchtendem Gelb beispielsweise ein warmes, kräftiges Rot. Zu kühlen Farbtönen passt dagegen eine andere kühle Nuance.

Colour-Blocking für Fortgeschrittene: „No-Go“-Farbkombis wagen

Colour-Blocking: Sandra vom Fashion-Blog RetroCat trägt ein außergewöhnliches Retro-Kleid von Grünten Mode

Rot und Blau trägt Kasperls Frau. So oder so ähnlich lautet ein bekanntes Sprichwort. Dabei sehen die beiden Farben richtig kombiniert zusammen wirklich absolut knallermäßig aus, wie mein atemberaubendes Kelly Dress von Grünten Mode beweist. Mut beweisen und herkömmliche Moderegeln brechen lohnt sich! Wichtig ist hierbei allerdings, auf das Drumherum zu achten. Minimalistische Schnitte und zurückhaltende, farblich abgestimmte Accessoires sind ein Muss, ansonsten sieht man nämlich tatsächlich schnell wie Kasperls Frau aus. Schwarze und weiße Akzente sorgen für einen stilvollen Auftritt und nehmen den anderen beiden Farben etwas die Präsens.

Colour-Blocking für Profis: Mindestens drei Farben kombinieren

Vintage-Fashion-Bloggerin RetroCat in einem Ensemble in Lila und Gelb

Wer sich nun auch an die außergewöhnlichsten Farbkombinationen ran traut, setzt mit einer dritten Farbe noch einen drauf. Die dritte Nuance setzt man dabei am besten in Form von Accessoires oder Schuhen in Szene.

Eine wirklich außergewöhnliche Farbkombination, die sogar bei Miu Miu zu sehen war, ist Lila und Gelb. Die beiden Nuancen harmonieren sowohl in kräftig als auch pastellig. Ein solcher Look sollte übrigens immer sehr „modisch“ gestylt werden. Das heißt nicht, dass Du dafür die neuesten Trendteile benötigst. Vielmehr solltest Du auf passende Accessoires achten, die zeigen, dass das Outfit nicht einfach aus versehen entstanden ist, sondern perfekt gestylt wurde. Plakativer Schmuck eignet sich dafür beispielsweise ganz wunderbar. Für den zusätzlichen Wow-Effekt sorgen bei meinem Look (der Zweiteiler ist Grünten Mode) große pinke Ohrringe von Glitter Paradise (gibt’s hier zu kaufen). Mein komplettes Outfit mit allen Details findest Du hier.

Alles in allem gilt beim Colour-Blocking jedoch nur eine Regel:

Mutig sein und einfach einmal ausprobieren! Bewundernde Blicke sind garantiert!

Übrigens: Hier stelle ich Dir die Trendfarben 2019 vor!

Similar Articles

4 thoughts on “Colour-Blocking: 5 Ungewöhnlich schöne Farbkombinationen & was Du beachten solltest

  1. Liebe Sandra,
    seit einer geraumen Zeit werde ich durch mein Newsletterabo über deine so herrlich femininen Outfits inspiriert. Heute schreibe ich Dir zum ersten Mal deswegen, weil dein bunter Zweiteiler in Fächerobtik (von Miu Miu) der gleiche Stoff ist, den ich mir kürzlich im Stoffladen gekauft habe. Ist das nicht witzig? So, und nun kannst Du Dir vielleicht denken, was ich daraus nähen werde. Nämlich ein süßes Vintagekleid. Entweder Zweiteilig mit Rock und Bustier oder Einteilig. Die Inspirationen hole ich mir von deinem Blog. Immer so schön gestylt mit den entsprechenden Accessoires. Irgendwie bekomme ich immer mehr Gefallen an deinen Repräsentationen.Weiter so.
    LG Anne

    1. Liebe Anne,
      ganz lieben Dank für Deine lieben Worte! Das bedeutet mir wirklich viel und ich freue mich riesig, dass Dir meine Beiträge gefallen!

      PS: Der Zweiteiler ist übrigens nicht von Miu Miu, sondern von Grünten Mode. Das hätte ich in meinem Beitrag vielleicht noch besser kenntlich machen müssen. Die gleiche Farbkombi war aber tatsächlich bei Miu Miu zu sehen. Das Fächer-Outfit habe ich bereits ganz ausführlich vorgestellt: https://retrocat.de/2018/06/27/ein-farbenfroher-60s-look-fuer-den-sommer-mit-dem-fan-dress-von-gruenten-mode/

      Ganz liebe Grüße und viel Spaß beim Nähen!
      Sandra

Schreibe einen Kommentar