Strümpfe richtig pflegen: tragen, waschen, aufbewahren

Unterstützt durch Affiliate-Links

Seien wir ehrlich, eine wirklich lange Lebensdauer haben die empfindlichen Feinstrümpfe nicht. Es gibt aber durchaus Tipps und Tricks, die dabei helfen, diese zumindest etwas zu verlängern. Je nach Qualität überleben meine Nylons sogar mehrere Waschgänge, bevor ich sie ersetzen muss. Wie man Strümpfe richtig pflegt, verrate ich Dir in diesem Blogpost.

PS: In meinem Strumpf-ABC kläre ich viele wichtige Fachbegriffe rund ums Thema Strümpfe und Nylons – Vorbeischauen lohnt sich!

Strümpfe richtig pflegen, darauf solltest Du achten: Die Vorbereitung

Tatsächlich beginnt die richtige Strumpfpflege noch lange vor dem ersten Waschgang. Worauf Du vor und beim Anziehen achten solltest, verrate ich Dir in den nächsten Punkten.

Hautpflege & Nagelpflege

RetroCat mit Handschuhen und farbigen Nahtnylons von Secrets in Lace

Bevor Du die Strümpfe aus ihrer Verpackung nimmst, achte darauf, dass Du keine trockenen Hautstellen an den Händen oder leicht eingerissene bzw. sehr spitze Fingernägel hast. Denn bereits die kleinste Unebenheit kann die empfindlichen Nylons beschädigen. Solltest Du doch mit trockener Haut zu kämpfen haben oder deine Nägel sehr spitz gefeilt sein, empfehle ich Dir, beim Anziehen zarte Handschuhe zu tragen. Das schützt Deine Strümpfe vor dem Fädenziehen.

Auch die Beine sollten gepflegt werden, bevor die Strümpfe angezogen werden. Am besten machst du regelmäßig ein Peeling, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen und rubbelst die Hornhaut an den Füßen gründlich weg. Außerdem macht es Sinn, die Beine zu rasieren eine Weile vor dem Anziehen einzucremen. Dadurch wird Deine Haut schön weich und die Nylons gleiten besser darüber. Solltest Du Dich jedoch für halterlose Strümpfe mit Silikonband entscheiden, musst Du sicher gehen, dass die Creme vollständig eingezogen ist, bevor Du in die Strümpfe schlüpfst. Ansonsten läufst Du Gefahr, dass sie rutschen.


Strümpfe richtig anziehen

Sobald Du Deine Haut gut vorbereitet hast, geht es ans Eingemachte. Zuerst einmal: Nehme Dir Zeit! Laufmaschen entstehen, wenn die Strümpfe zu stark gedehnt werden. Haben wir es also zu eilig und zerren ungeduldig an unseren Nylons, sind Beschädigungen fast garantiert.

So gehst Du richtig vor: Nehme die Strümpfe so weit zusammen, dass Du mit deinem Fuß leicht durch den ganzen Strumpf hindurch gleiten kannst. Anschließend packst Du den Strumpf am oberen, etwas festeren Strumpfrand (Welt) und ziehst ihn daran vorsichtig nach oben. Nun musst Du nur noch den Strumpfgürtel befestigen – fertig!

Strümpfe richtig pflegen: RetroCats Tipps

Strümpfe richtig pflegen, darauf solltest Du achten: Das Tragen

Tatsächlich ist das Anziehen der Strümpfe die kleinste Gefahrenquelle. Am häufigsten werden sie nämlich beim Tragen beschädigt. Nicht jeder Unfall kann verhindert werden, jedoch gibt es ein paar Vorsichtsmaßnahmen, die ergriffen werden können.

  • Achte beim Beine Überschlagen darauf, dass Du nicht mit einem Stöckelschuh den Strumpf berührst, ansonsten kannst Du schnell ein kleines Loch hineinreißen, welches sich in Windeseile zu einer unschönen Laufmasche entwickelt. Besonders gefährdet ist bei mir übrigens immer der Fußspann.
  • Solltest Du auf einer Holzbank oder einem Holzstuhl Platz nehmen, achte drauf, dass keine kleinen Holzsplitter abstehen. Bierbänke zum Beispiel sind der Tod vieler Strümpfe, da spreche ich aus Erfahrung. Gibt es keine andere Sitzgelegenheit, dann halte Deine Beine unbedingt immer auf Abstand zum Stuhl/zur Bank, das gilt vor allem beim Hinsetzen und Aufstehen.

Strümpfe richtig pflegen: Tipps rund ums Waschen, Tragen und Aufbewahren von RetroCat


Erste Hilfe bei einer Laufmasche:

Sollte sich unterwegs trotz allen Vorsichtsmaßnahmen eine Laufmasche gebildet haben, können Haarspray oder Nagellack erste Hilfe leisten. Trage etwas Klarlack oder Haarspray auf die Laufmasche auf und verklebe so die Ränder. Das ist zwar keine wirkliche Lösung, aber zumindest verhindert dieser Vorgang fürs Erste, dass die Laufmasche größer wird.

Strümpfe richtig pflegen, darauf solltest Du achten: Klamotten

Auch wer seine Strümpfe vorsichtig anzieht und beim Tragen super gut aufpasst, muss sich ab und an über Laufmaschen oder gezogene Fäden ärgern. Das liegt dann meist an den anderen Kleidungsstücken. Welche das sind und was Du tun kannst verrate ich Dir im Folgenden:

  • Kombiniere Deine Strümpfe mit qualitativ hochwertigen und gut verarbeiteten Schuhen! Schnallen, die nicht unterlegt sind und daher am Fuß scheuern können nicht nur Blasen verursachen, sondern auch Deine Strümpfe zerstören! Trage also am besten klassische Pumps ohne Schnallen oder investiere in ein hochwertiges Paar! Eine weitere Gefahrenquelle sind bei Schuhen abstehende Garne oder schlecht verarbeitete (Kunst-)Lederränder. Auch diese können bei Strümpfen Fäden ziehen oder kleine Löcher verursachen. Hierbei gilt übrigens auch: Je mehr Riemchen, desto höher die Gefahr, dass abstehende Garne die Strümpfe beschädigen!
  • Auch billige Petticoats aus starrem Tüll stellen eine Gefahr für Nylonstrümpfe dar! Sie reiben vor allem beim Gehen und unruhigen Sitzen am oberen Strumpfbereich. Meist sorgt das nicht direkt für Laufmaschen oder gezogene Fäden. Jedoch werden die Strümpfe dadurch oftmals rau und bekommen unschöne Knötchen, die man sonst von Wollpullovern kennt. Wenn Du Nylons trägst, empfehle ich daher immer einen mit Satin unterlegten Petticoat. Zudem sind originale Vintage-Petticoats oftmals etwas weicher und daher auch eine gute Wahl.

Vintage-Bloggerin RetroCat mit Nylon-Strümpfen und einem Vintage-Petticoat

(Nylon-)Strümpfe richtig waschen

Haben die Strümpfe den Tag heil überlebt, steht ihnen eine weitere Herausforderung bevor: Der Waschgang. Ich empfehle, die Strümpfe immer vorsichtig per Wand zu waschen. Hier sind meine Tipps:

So wäscht Du Deine Strümpfe per Hand:

  • Du kannst Deine Strümpfe natürlich gemeinsam mit anderen Lingerie-Teilen per Hand waschen. Du solltest die einzelnen Teile aber unbedingt nach Farbe sortieren. Ansonsten können die dunklen oder bunten Stücke auf die hellen abfärben.
  • Lasse lauwarmes(!) Wasser in das saubere Waschbecken oder eine geeignete Alternative ein. Du kannst zum Beispiel eine Babybadewanne oder einen geschlossenen Plastikkorb verwenden.
  • Verwende ein speziell für Lingerie geeignetes Waschmittel, herkömmliche Produkte sind nämlich oftmals zu „hart“ zu Deinen Strümpfen. Alternativ kannst Du einen Klecks Babyshampoo benutzen.
  • Nun tauchst Du Deine Strümpfe ins Wasser ein und „rührst“ ganz vorsichtig durchs Wasser. Strümpfe werden im Normalfall nicht wirklich schmutzig, ein kräftiges Kneten kannst Du Dir also sparen. Anschließend lässt Du die Nylons eine Weile im Wasser liegen, ich empfehle in etwa 15 Minuten. Sollten sie doch mal stärker verschmutzt sein, kannst Du sie auch länger im Wasser lassen.
  • Anschließend wäscht Du die Strümpfe unter klarem, lauwarmen Wasser aus, bis mit dem Wasser kein Reinigungsmittel mehr mitkommt.
  • Zu guter Letzt lässt Du die Strümpfe abtropfen. Bitte versuche nicht, sie stark auszuwringen! Nun musst Du sie nur noch aufhängen und trocknen lassen. Ich empfehle Dir, sie über einen Wäscheständer zu legen und keine Wäscheklammern zu verwenden. Alternativ kannst Du die Strümpfe auch auf ein sauberes, trockenes Handtuch legen und sie dort trocknen lassen.

Ich weiß, dass das nach viel Arbeit klingt. Ich empfehle Dir, gut Musik laufen zu lassen, Dir eine Tasse Tee oder Kaffee zu machen und eine Gesichts- und/oder Haarmaske aufzulegen. So nutzt Du die Waschzeit gleich für etwas Körper- und Seelenpflege. Solltest Du noch ausgehen wollen, kannst Du Deine Haare auch auf Heißwickler drehen. Bis die Wäsche fertig ist, sind diese bestimmt ausgekühlt. 😉


So wäscht Du Deine Strümpfe in der Maschine: 

Wir wissen jedoch alle, wie stressig der Alltag sein kann. Sollte eine Handwäsche also zeitlich einmal einfach nicht möglich sein, muss eben doch die Maschine herhalten. Übrigens sind auch meine Strümpfe schon in der Waschmaschine gelandet. Wer ein paar Dinge beachtet und seine Strümpfe nur in Ausnahmefällen in die Maschine gibt, kann trotzdem lange Freude mit ihnen haben.

  • Zuerst einmal sortierst Du auch hier Deine Wäsche nach Farbe. Helles wird mit Hellem gewaschen, Dunkles mit Dunklem.
  • Verwende ein schonendes Waschmittel.
  • Außerdem solltest Du Deine Strümpfe keinesfalls gemeinsam mit schweren Dingen wie Handtüchern waschen, oder mit Wäsche die Reißverschlüsse, Strassapplikationen oder Haken hat. Zudem sollte die Maschine nicht zu voll sein.
  • Packe die Strümpfe in spezielle Waschbeutel für Lingerie (gibt’s zum Beispiel hier), verwende auch mehrere Beutel, falls nötig!
  • Stelle Deine Maschine auf Kaltwäsche und verwende unbedingt den Schonwaschgang.
  • Nach dem Waschen dürfen die Strümpfe auf gar keinen Fall in den Trockner! Lasse sie unbedingt lufttrocknen und achte dabei auf die gleichen Dinge, die ich im Punkt Handwäsche erwähnt habe.

Strümpfe richtig pflegen, darauf solltest Du achten: Die Aufbewahrung

RetroCats pastellfarbene Nylons von Secrets in Lace

Kommen wir zu einem weiteren wichtigen Punkt: Die richtige Aufbewahrung der Strümpfe. Denn tatsächlich befinden sich auch im Kleiderschrank so einige Gefahren für die empfindlichen Nylons.

  • Auf gar keinen Fall solltest Du Strümpfe in der Nähe von Klettverschlüssen lagern. Diese sind wahre Strumpfzerstörer!
  • Am besten ist es, Du reservierst eine eigene Schublade für Deine Strümpfe. Ich sortiere sie zudem in kleinen Aufbewahrungsboxen aus Stoff oder Plastik (keinesfalls Körbe aus Stroh oder ähnlichem wählen!) nach Art und Sensibilität. So landen beispielsweise meine blickdichten Exemplare in einer Box. Außerdem bekommen jeweils meine halterlosen Strümpfe sowie meine Feinstrumpfhosen eine extra Box.
  • Meine hochempfindlichen und teuren Nylons bekommen eine weitere Sonderbehandlung. Ich verwahre sie einzeln in kleinen luftdurchlässigen Nylonsäckchen oder Lingerie-Mäppchen, welche ich wiederum in eine passende Aufbewahrungsbox packe. So sind sie rundum geschützt und können beim Herausziehen der Schublade nicht beschädigt werden. Nylonsäckchen oder spezielle Lingerie-Mäppchen sind übrigens auch die perfekte Aufbewahrung für Strümpfe auf Reisen!
  • Ich lege außerdem gerne ein Lavendelsäckchen in meine Strumpfschublade. Dann duften sie immer ganz wunderbar. Diese kann man auch ganz leicht selbst herstellen: einfach getrocknete Lavendelblüten in ein kleines Nylonsäckchen füllen – fertig! Ansonsten kannst Du sie auch bequem hier kaufen.

Passende Aufbewahrungsboxen gibt es zum Beispiel hier, preiswerte Nylonsäckchen findest Du hier. Eine hübsche Alternative ist dieses „Strumpf-Mäppchen“ von Secrets in Lace.

Ich gebe zu, all das ist doch ziemlich aufwändig. ABER: ich liebe es einfach, mir die Zeit zu nehmen, um meine Strümpfe anzuziehen und sie zu pflegen. Das gibt mir immer ein Gefühl von altem Hollywood-Glamour. Und sollten wir nicht alle hin und wieder etwas zurückfahren und einfach herumwerkeln? Für mich hat das etwas meditatives und hektisch ist es im Alltag schließlich oft genug.

Das könnte Dich auch interessieren:

Nylons, Strapse, Strümpfe, Naht & mehr - das Strumpf-ABC: Alles was Du über Strümpfe wissen musst
11 aufregende Strumpfhosen, die im Herbst und Winter warm halten
Strumpf ist Trumpf: 10 elegante Strümpfe für einen authentischen Vintage-Look
5 Tipps, wie Du Nahtstrümpfe auch im Frühjahr und Sommer tragen kannst
Perfekte Passform, diskrete Optik: Drei verlässliche Strumpfgürtel für jede Gelegenheit
Strümpfe richtig pflegen: Tipps rund ums Tragen, Waschen, Aufbewahren

Similar Articles

2 thoughts on “Lang leben die Strümpfe: So pflegst Du Deine Strümpfe richtig

  1. Hallo Sandra

    Deine tipps sind so vollumfänglich da kann man gar nichts mehr dazu fügen 🙂
    Im alltag trage ich strumpfhosen aber vor allem am wochenende geniesse ich strümpfe mit allem drum und dran.
    Da gehört halt auch das waschen von hand mit dazu das hat durchaus etwas entspannendes.

Schreibe einen Kommentar