Rebellisch, aufregend, verrucht: Die Netzstrumpfhose (& wie Du sie kombinierst)

Unterstützt durch Affiliate-Links & kostenlose Testprodukte (PR-Samples, mit c/o oder * gekennzeichnet)

Warm halten sollte sie tatsächlich noch nie, dafür aber den Männern die Köpfe verdrehen. Die Netzstrumpfhose hat eine aufregende wie frivole Geschichte und erlebt gerade wieder ein echtes Revival. Zeit also, sich die Geschichte dieser Beinbekleidung etwas genauer anzusehen. Außerdem verrate ich Dir, wie Du sie stylish kombinierst und worauf Du achten solltest.

Die Netzstrumpfhose & ihre Geschichte

RetroCat mit Minikleid, einer Netzstrumpfhose von Secrets in Lace und Plateau-Schuhen

Netzstrümpfe werden manchmal auch Ajour-Strümpfe genannt und waren ursprünglich Maschenwaren aus Baumwolle. Es gab und gibt sich mit grober Loch- bzw. Netzmusterung bis hin zu feiner Häkel-Optik.

Die ersten Netzstrümpfe waren schwarz und ajour-gestrickt. Sie wurden zuerst als Strümpfe und kurz darauf mit Strumpfhaltern getragen. Heute werden Netzstrümpfe und Netzstrumpfhosen maschinell und im Gegensatz zu Nylons, welche aus hauchzarten Microfasern bestehen, entweder aus starken Elasthan- bzw. Polyamid-Fäden oder teils auch aus haltbaren Naturfasern wie Edelseide, Baumwolle oder Schurwolle hergestellt. Mittlerweile gibt es sie in allen Formen und Farben, egal ob als Söckchen, Kniestrümpfe, Strapsstrümpfe, halterlose Strümpfe oder eben als Strumpfhose. Manche Modelle werden mit einer Naht verziert, manche mit Strasssteinen und manche absichtlich zerrissen. Am populärsten ist das diamantförmige Netzmuster, gefolgt von raffinierten Spinnennetz-Mustern und schräg verlaufenden Ringel-Designs.


Was bedeutet Ajour?

Der Begriff „Ajour“ stammt, wie unschwer zu überhören ist, der französischen Sprache und bedeutet so viel wie „Öffnung“ bzw. „durchbrochene Stelle“. Gemeint sind damit feine Lochmuster in Textilien. Die Lochmuster oder Durchbrüche entstehen durch das Übereinanderziehen oder Zusammenstricken von Maschen in Kombination mit Überschlägen des Fadens. Je nach Stichvariation werden unterschiedliche Arten von Durchbrüchen erreicht.


Die Geburtsstunde der Netzstrümpfe

Die genaue Herkunft der Netzstrümpfe ist unklar, erfunden wurde sie aber wohl um 1890 in Frankreich. Der Cancan machte sie in Paris und anschließend der ganzen westlichen Welt berühmt. Damals handelte es sich um kurze schwarze Strümpfe die oftmals mit rotem Strumpfband unter den weißen Unterröcken der Tänzerinnen getragen wurden und für Furore sorgten.

Da Netzstrümpfe nicht nur von den Tänzerinnen, sondern auch von Prostituierten getragen wurden, hatten sie anfangs einen recht zweifelhaften Ruf. Für „ordentliche Frauen“ schickte es sich nicht, Netzstrümpfe zu tragen. Netzstrümpfe dienten übrigens damals dem einzigen Zweck, die Betrachter heiß zu machen, einen praktischen oder gar wärmenden Nutzen haben sie bis heute nicht.


Die Netzstrümpfe: Vom Bordell auf die Leinwand

Den Sprung auf die Leinwände dieser Welt schafften die Netzstrümpfe in den 1930ern dank Marlene Dietrich, welche übrigens auch die nach ihr benannte Marlene-Hose berühmt machte. Marlene trägt die bis dahin immer noch als verrucht geltenden löchrigen Strümpfe in Filmen wie „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ sowie „Der blaue Engel“. Als sich dann in den 1950er-Jahren auch Marilyn Monroe und andere Hollywood-Diven in Netzstrümpfen zeigen, werden diese endgültig weltberühmt.


Die Netzstrumpfhose von den 1960ern bis heute

RetroCat mit einem Minikleid von Grünten Mode und einer Netzstrumpfhose von Secrets in Lace

  • In den 1960ern wird die Strumpfhose erfunden, wie ich in diesem Beitrag bereits genauer erläutert habe. Und so gehört auch die Netzstrumpfhose in den unterschiedlichsten Farben zur Grundausstattung der damals angesagten Models. Zu den berühmtesten Trägerinnen der damaligen Zeit gehören wohl Twiggy und ja, auch Barbie. In dieser Zeit verlieren die Netzstrümpfe auch erstmals teilweise ihr zweifelhaftes Image und werden zumindest in den hippen Fashion-Metropolen zum einigermaßen alltagstauglichen Modeaccessoire.
  • In den 1970ern sorgt Vivien Westwood dafür, dass die Netzstrumpfhose nicht vergessen wird. Sie wird zum Fashion-Statement der Londoner Punk-Ära und nun teilweise sogar zerrissen getragen. Zusammengehalten werden sie dabei mit Sicherheitsnadeln und Gummibändern. Schockierend! Zumindest zur damaligen Zeit.
  • Über die Punk- und Wave-Mode der späten 1970er und 80er gelangt die Netzstrumpfhose zudem in die Gothic-Szene, wo sie bis heute als modisches Accessoire getragen wird.
  • In den 1990ern bekommt die Netzstrumpfhose schließlich wieder ein glamouröseres Image. Madonna trägt sie des Öfteren, unter anderem auf dem Plakat zu „In Bed with Madonna“, wo sie mit blondierten Haaren, Netzstrümpfen und einer verführerischen Pose sehr an Marilyn Monroe erinnert.
  • Im Jahr 2001 kommt der Film Moulin Rouge mit Nicole Kidman in der Hauptrolle auf die Leinwände. Wie zu erwarten, trägt sie darin Netzstrümpfe und bringt diese so zurück in Mode.
  • In den letzten Jahren erobern Netzstrumpfhosen erneut die Laufstege und Straßen der Modemetropolen. Entweder klassisch in Kombination mit Röcken oder Kleidern, oder getragen unter stark zerrissenen Jeans.

Die Netzstrümpfe und das Show-Biz

Wirklich nie wegzudenken waren Netzstrümpfe seit ihrer Erfindung aus Kabarett-Shows und Varietés. Neben Glitzer, Federboas, langen Handschuhen, High-Heels, Strapsen und Roben gehören sie einfach zur Grundausstattung der Show-Girls und Darsteller/innen dieses Genres.


Netzstrumpfhose kombinieren, aber wie?

Vintage-Mode-Bloggerin RetroCat mit einem Minikleid im Stil der 60er und passenden Accessoires

Netzstrumpfhosen können selbst sehr brave Looks sofort aufregender wirken lassen. Um nicht billig auszusehen, sollte der Rest des Outfits jedoch immer wertig wirken. Beim Kombinieren hilft wie immer ausprobieren und experimentieren. Hier ein paar Ideen und Tipps:

  • Trage (farbige) Netzstrumpfhosen in Kombination mit einem frechen Minikleid im 60s-Stil.
  • Sehr feine Netzstrümpfe wirken glamourös und passen wunderbar zum Kleinen Schwarzen.
  • Wie wäre es mit Netz-Söckchen in hübschen, hochhackigen Sandalen?
  • Netzstrumpfhosen lassen Röcke in Midi-Länge sowie klassische Pencil Skirts sofort aufregender aussehen.
  • Beige bzw. helle Netzstrumpfhosen wirken weniger verrucht und lassen sich daher leichter im Alltag kombinieren.
  • Wenn es draußen kalt ist, kannst Du Deine Netzstrumpfhose einfach über einer hautfarbenen Strumpfhose tragen. Magst Du es aufregender, kombiniere sie mit einer bunten Strumpfhose. Im tiefsten Winter sorgen Thermostrumpfhosen unter Netzstrümpfen für warme Beine.

RetroCat mit einer Perlen-Netzstrumpfhose über einer warmen Strumpfhose


Minikleid trifft Netzstrumpfhose: Mein Outfit mit Secrets in Lace & Grünten Mode

Diesmal ließ ich mich von den 1960ern inspirieren.

Das Blue V Dress von Grünten Mode

Die Basis meines Looks bildet dabei das Blue V Dress von Grünten Mode, welches anlässlich der „Vasarely – Im Labyrinth der Moderne“ Ausstellung im Städel Museum Frankfurt entworfen wurde. Die Ausstellung, die den Op-Art Mitbegründer Victor Vasarely ehrt, ist mittlerweile vorbei, das Kleid aber bleibt! Die zum V und umgedrehten V zulaufenden Streifen sorgen optisch für eine tolle Silhouette und machen das Kleid zu einem echten Blickfang. Besonderes Highlights sind der Reißverschluss, welcher sich ungewöhnlicherweise vorne befindet sowie der tiefe V-Ausschnitt am Rücken. Auch der aufregende taillierte Schnitt mit kurzem ausgestellten Rock und dezenten Puff-Ärmeln überzeugt.

Retro-Bloggerin RetroCat mit dem Blue V Dress von Grünten Mode

Vintage-Fashion-Bloggerin RetroCat in einem 60er-Jahre-Outfit von Grünten Mode


Netzstrumpfhose von Secrets in Lace

Zum Minikleid trage ich eine super weiche Netzstrumpfhose von Secrets in Lace*. Das eher kleine Netzmuster macht den Look aufregender, wirkt aber immer noch elegant und nicht zu aufdringlich. Da diese Strumpfhose weder verstärkte Zehen noch Fersen hat, sieht sich auch in offenen Schuhen toll aus.

Meine Wahl fiel dabei diesmal auf hohe Plateau-Schuhe, welche zugegebenermaßen nicht besonders alltagstauglich sind, dafür aber einfach perfekt zum restlichen Outfit passen.


Plateau-Schuhe kaufen:


Blaue Ohrringe von Glitter Paradise, eine Vintage-Lack-Handtasche aus den 60ern, eine große Sonnenbrille von Miu Miu sowie ein Haarband runden das Retro-Outfit im Stil der 1960er gekonnt ab.

Fashion-Bloggerin RetroCat mit Minikleid von Grünten Mode, Netzstrumpfhose von Secrets in Lace und Retro-Accessoires


60-Jahre-Outfit – die Details:

Kleid „Blue V Dress“: Grünten Mode

Netzstrumpfhose: c/o Secrets in Lace – Europe

Schuhe: via Asos

Ohrringe: Glitter Paradise

Haarband: ähnliches hier

Handtasche: Vintage via Vintage Love

Sonnenbrille: Miu Miu, sehr ähnliche hier


Du möchtest mehr über Mode und die Geschichten hinter den Klassikern erfahren oder herausfinden, was bestimmte Begriffe bedeuten? Dann schau unbedingt auf meiner Seite Fashion Know-how (klick) vorbei!


Das könnte Dich auch interessieren:

Nylons, Strapse, Strümpfe, Naht & mehr - das Strumpf-ABC: Alles was Du über Strümpfe wissen musst
11 aufregende Strumpfhosen, die im Herbst und Winter warm halten
Strumpf ist Trumpf: 10 elegante Strümpfe für einen authentischen Vintage-Look
5 Tipps, wie Du Nahtstrümpfe auch im Frühjahr und Sommer tragen kannst
Perfekte Passform, diskrete Optik: Drei verlässliche Strumpfgürtel für jede Gelegenheit
Strümpfe richtig pflegen: Tipps rund ums Tragen, Waschen, Aufbewahren
Nylons im Alltag tragen: 10 Tipps, wie Du Dich in (Naht-)Strümpfen wohler fühlst

Similar Articles

5 thoughts on “Die Geschichte der Netzstrumpfhose & wie Du sie richtig kombinierst

  1. Another brilliant article – thank you! Since I probably comment on hosiery in your comments more than anything else, I don’t expect you’ll be surprised to know that I love fishnets. They are a staple for me, and I really like that they work in hotter and cooler seasons. This might just be me, but I especially love the feel of a brand new, really high quality pair straight from the packet. I also think they can look amazingly elegant especially smallish-hole (and sometimes seamed) with a business skirt. I have often thought about their history – because they seem to appear so early – but now your article has answered so many questions. Thank you!

    And your outfit – wow! When I saw the first photo I was slightly taken aback because it is such a different look for you. But then as I scrolled down I came to love it more and more. It’s truly stunning, eye-catching and a combination of fun and hugely stylish!

    K x

    1. Thank you so much, Karen!
      I love fishnets, too! Especially in winter, I really like to team them with my warm tights. 😉
      I’m currently really in love with the 60s style, and try to wear some different styles every now and then.

      xx
      Sandra

  2. I wanted to say that I love the article and share with you another very stylish way of wearing fishnets. My wife has worn them several time under a pair of nude or light beige colored hose or stockings. Ussually the fishnets are light beige as well with a fine diamond pattern giving a very subtle look. Black fishnets can give a more noticeable appearance but can also be toned down and made more subtle with a darker stocking or hose over top.

Schreibe einen Kommentar