Vintage Tea Time mit Nicole Rhoslynn alias Madame Rhos

Unterstützt durch Affiliate-Links

Heute gibt es eine ganz besondere Vintage Tea Time! Ich habe nämlich einen wunderbaren Gast hier auf RetroCat.de. Aber dazu gleich mehr. Wie Du vielleicht aus meinen vorherigen Beiträgen weißt, verrate ich Dir in der Vintage Tea Time regelmäßig was ich momentan lese, welchen Tee ich gerne trinke und welchen Pflegeprodukten ich verfallen bin. Diesmal stelle ich Dir jedoch kein Buch vor, sondern Nicole Rhoslynn. Beziehungsweise stellt sich Nicole, vielen vielleicht besser bekannt als Madame Rhos, in Form eines Interviews selbst vor.

Nicole ist eine Vintage-Lady mit einem atemberaubenden Instagram Account und Blog! Letzten Oktober durfte ich sie sogar in Berlin treffen, mehr dazu erzähle ich übrigens in diesem sowie diesem Blogpost.

Vintage Tea Time mit Nicole Rhoslynn und Jasmin-Tee

Vintage Tea Time mit RetroCat: Der Jasmin Tee von Lov Organic

Nicole hat uns viel Interessantes zu erzählen. Stimmen wir uns also mit einer Tasse Tee auf das spannende Interview ein! Da ich den nahenden Frühling kaum noch erwarten kann, trinke ich momentan besonders gerne blumige Tees. Neben dem grünen Rosentee, welchen in meiner letzten Vintage Tea Time genauer vorgestellt habe, landet momentan auch regelmäßig der Jasmin-Tee von Lov Organic oder Kusmi in meiner Tasse. (Die beiden Marken gehören zusammen, daher schmecken sie auch gleich gut. ;-))

Diese Mischung besteht aus hochwertigen, ganzen Grünteeblättern sowie Jasminblüten. Der Tee wird übrigens nach chinesischer Tradition aromatisiert. Nach der Ernte werden zuerst die Teeblätter in dünnen Lagen ausgebreitet und anschließend mit Jasminblüten bedeckt, um so deren Duft aufzunehmen. Ein wunderbares Gebräu für den Nachmittag! Du möchtest den Jasmin-Tee probieren? Dann bekommst Du ihn beispielsweise hier.

Beauty-Tipps gibt es diesmal ausnahmsweise nicht von mir, dafür aber von Nicole! Also unbedingt weiterlesen.

Vintage Tea Time: Ein Interview mit Nicole Rhoslynn alias Madame Rhos

Vintage Tea Time: Ein Interview mit Madame Rhos
Mode: Nicole Rhoslynn

Liebe Nicole, ich freue mich sehr, dass Du bei diesem Interview mitmachst! Verrätst Du uns, wie und wann Du zum Vintage-Stil gefunden hast?

Liebe Sandra, vielen lieben Dank, ich habe mich sehr über deine Anfrage gefreut! Tatsächlich bin ich noch gar nicht so lange eine „ewig Zeitreisende“ – erst nach der Geburt meines Sohnes im Jahr 2017 wandelte sich mein Stil. Aber dann auch radikal – denn jahrelang schmachtete ich die damalige Mode schon an. Es begann 2009 als der Coco Chanel Film in die Kinos kam. Ich war so fasziniert von ihrer Arbeit, von ihr als Frau, ich verschlang daraufhin ihre Biographien und die Chanel Tasche rutschte für mich als Wunschobjekt ganz nach vorne. Nicht als Statussymbol wie das heute leider oft üblich ist, sondern weil ich diese Frau für das, was sie erschaffen hat, bewundere und gar verehre. Chanel ist für mich eine Marke der Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung. Den Traum habe ich mir Jahre später dann erfüllen können, doch mein Kleidungsstil war nach wie vor modern.

2017 entdeckte ich auf Instagram dann Accounts wie zB. vintagemaedchen und ich war hin und weg – ich war erstaunt, ich sagte mir „Wow, es wird sich heutzutage tatsächlich noch so gekleidet!“ und ich beschloss von jetzt auf gleich das auch umzusetzen. Ich stellte meinen Kleiderschrankinhalt online und reinvestierte das Geld in Second Hand Vintagekleidung. Und ich wuchs peu à peu hinein. Natürlich waren viele Fehlkäufe dabei, doch es brauchte seine Zeit um die Mode zu finden, die meinen Typ am besten betont, meinem Körper am besten steht und worin ich mich am wohlsten fühle – und das sind definitiv die 50er Jahre. Insbesondere Diors New Look. Und weißt du, was verrückt ist? Wenn ich meine Fotos bearbeite, halte ich manchmal inne und denke mir „Wow, das bin ich!“ – Ich bin zutiefst dankbar für all die Erfahrungen, Erlebnisse und Einflüsse in meinem Leben, denn ich bin zu der Frau geworden, die ich immer sein wollte. Da sieht man, welch große Macht Wünsche haben!

Nicole Rhoslynn mit einer Chanel-Tasche
Model: Nicole Rhoslynn

True vintage oder Reproduktionen, was magst Du lieber?

Das lässt sich ganz schwer sagen, ich eröffne mal ganz frech eine dritte Kategorie: maßgeschneidert. True vintage ist natürlich das non plus ultra, doch ist das meist nur online aus dem Ausland zu beziehen inkl. reichlich Zoll, ohne Sicherheit, dass es passt und ob es gut erhalten ist. Noch dazu sind meine Wunschobjekte meist zu klein.

Reproduktionen wiederum sind praktisch, weil man sie heute eben leicht bekommt – doch leider ist die Qualität nicht immer das, was ich wirklich in meinem Kleiderschrank sehen möchte. Ich probiere mich sehr viel aus, habe Ideen und freue mich sie umgesetzt zu sehen. Doch haben auch die Marken alle ihr eigenes Maßkonzept, man muss sich erst einfinden welche Größe man braucht, inkl. vieler Fehlkäufe.

Drum sind maßgeschneiderte Sachen für mich das Beste – natürlich ist das auch das Preisintensivste. Doch es geht mir nicht nur um die Passform, sondern auch um die Stoffauswahl und vor allem um die Verwirklichung meiner eigenen Ideen. Wenn ich nähen könnte, würde ich meine eigenen Entwürfe tragen. Doch vielleicht eines Tages.

Nicole Rhoslynn alias Madame Rhos in Paris
Model: Nicole Rhoslynn

Was sind Deine Lieblingsorte, um schöne Klamotten zu finden? Hast Du eventuell einen Geheimtipp für Berlin?

Geheimtipps kann ich leider nicht anbieten, noch dazu kaufe ich meist online. Doch „Glencheck“ und „Mimi loves vintage“ sind wundervolle Läden in Berlin mit original Vintagewaren. Strychnin verkauft  Reproduktionen, die Inhaber sind super lieb und kaufen neben den gängigen auch stets interessante Marken ein, die man sonst (noch) nicht so kennt oder sonst nicht die Möglichkeit hat mal die Passform zu erkunden.

Hast Du ein absolutes Lieblings-Stück in Deinem Kleiderschrank? Wenn ja, welches?

Ohje… zu viele… Ich denke es ist mein schwarzer Hut im New Look Design, den ich von Ricarda von Mein wunderbarer Hutsalon habe anfertigen lassen. Es wird nicht mein letzter bleiben – ich möchte so ein Modell noch in hell und anderen Varianten – oh ich liebe große Hüte!!! Dann ist da noch ein heller Halfhat, den ich leider viel zu selten trage, doch ich habe ihn mit Vicky (Anm.d.Red. Victoria alias Vintagemädchen) gekauft, somit hängt noch dazu Geschichte darin. Auch eine dreireihige Perlenkette, nach der ich monatelang suchte, ist eines meiner absoluten Lieblinge – dieses Überraschungsgeschenk von Vicky bringt mich immer wieder zum Strahlen! Oh und nicht zu vergessen meine Chanel-Tasche, die wie oben gesagt weit mehr als irgendein Statussymbol oder Accessoire ist.

Ansonsten mag ich Kleidung nicht besonders hervorheben, da es von den Jahreszeiten auch stark abhängt – doch ein Kleid muss ich schlichtweg nennen, es ist mein weißes Abendkleid. Ich nenne es das Schwan-Kleid aufgrund der Federn auf der Korsage. Ein alter Freund, gelernter Herrenaustatter hat es vor Jahren nach meinen Wünschen für mich angefertigt. Ich liebe es abgöttisch, es stecken viele Erinnerungen und Emotionen darin. Jedes Mal, wenn ich in diesem Kleid die Bühne betrete, fühle ich mich himmlisch!

Nicole Rhoslynn in einem weißen Abendkleid
Model: Nicole Rhoslynn, Fotograf: Thomas Ernst

Du hast einen Sohn, bist Sängerin, schaffst es dennoch, regelmäßig Fotos für Instagram zu machen und siehst dabei immer noch absolut top gestylt aus. Wie schaffst Du das? Hast Du ein paar Tricks auf Lager, die schnell gehen und sofort für einen Wow-Effekt sorgen?

Vielen lieben Dank für den Honig in meinem Tee! Ich plane tatsächlich einfach viel anstatt spontan zu sein, weil das nahezu unmöglich bei mir ist. Die einzigen spontanen Bilder entstehen bei Spaziergängen mit meinen beiden Männern. Wenn man also weiß, dass die nächsten Wochen belegt sind, egal, dann wird ein Shooting in 5 Wochen angesetzt und dann kann der Tag nicht mehr blockiert werden. Wenn jedoch was ganz Wichtiges genau auf den Tag fällt, wird es frühzeitig umgelegt. Ganz wichtig ist schlichtweg, dass man es wirklich will, sonst verlaufen Sachen im Sand und man ist traurig, weil man doch so gern möchte…

Ich drehe mir meine Haare immer abends ein mit meinem selbst gemachten Leinsamen-Haargel, somit muss ich am Morgen die Haare nur auskämmen und in Form legen. Ein wirklich schneller Wow Effekt sind tatsächlich große Hüte – da müssen die Haare lediglich hochgesteckt werden, man sieht sie ohnehin nicht. Wenn man zu unsicher ist in der Kleiderwahl – weniger ist mehr. Lieber auf Basics setzen, die immer funktionieren als zu experimentieren, denn dann ärgert man sich zu sehr. Wenn es also schnell gehen soll: ein Kleid oder eine Basic Bluse und Rock, dazu möglichst neutrale Pumps, in denen man sich auch wohlfühlt und ein Hut. Oder ein Turban – das ist sogar noch weniger Arbeit, niemand sieht, wie die Haare aussehen, geschweige denn wie unordentlich sie sind.

Nicole Rhoslynn alias Madame Rhos mit ihrem Sohn
Model: Nicole Rhoslynn

Du erwähntest bereits einige Male, dass Du ausschließlich Naturkosmetik verwendest. Das ist ein Thema, welches mich selbst auch sehr interessiert. Allerdings finde ich es vor allem bei dekorativer Kosmetik oftmals schwer, gute Alternative zu herkömmlichen Produkten zu finden. Was sind Deine Lieblingsmarken und hast Du Tipps für alle, die auch mit dem Gedanken spielen, komplett auf Naturkosmetik umzusteigen?

Ich freue mich riesig über das Interesse, denn tatsächlich hat Naturkosmetik mittlerweile herrlich viele Alternativen zu bieten. Wenn man frisch „umsteigt“, kann man tatsächlich erst einmal die Drogerie aufsuchen – Alverde zb bietet schon viel bessere Alternativen als noch vor Jahren, als ich umstieg. Die 2in1 Foundation gehört tatsächlich sogar zu meinen Favoriten. Sonst kommt es ganz auf Vorlieben und Hautbeschaffenheit an.

Kjaer Weis ist eine meiner Lieblingsmarken, weil die Produkte einen natürlichen Look schaffen, also hat man perfekte Haut – allerdings ist das mit unreiner Haut schwierig. Dennoch sind die Blushes (großer Tipp!), Lippenstifte und Lidschatten (ich nutze so gut wie jeden Tag „Charmed“ und „Wisdom“) defintiv einen Blick wert. Oh und nicht zu vergessen den Highlighter „Ravishing“ – der tatsächlich meinen rms Highlighter ablöste, weil der hier natürlicher ist. Übrigens würde ich immer Cream-Highlighter empfehlen – das Finish wirkt, als hat man ganz von allein einen Glow. Wenn ich nun auf der Bühne stehe (oder man für sein Vorhaben mehr braucht), dann trumpfe ich natürlich mehr auf, doch wir reden ja vom Alltag, oder?

Dann möchte ich noch Hiro und NUi erwähnen –  beides Berliner Marken, die Foundations sind herrlich, gute Deckkraft, aber natürlich. Hiro Lidschatten sind der Knaller – vor allem die Pigmente sind unschlagbar – denn das ist im Bereich der Naturkosmetik noch nicht überall eingekehrt. Es gibt wunderbare Farben, ohne Frage, die Pigmentierungen (Baims ist generell unfassbar gut pigmentiert!) sind auch je nach Marke so so gut! Doch die Farben – so schön sie auch sind – lassen oft noch zu wünschen übrig, weil sie dann doch leider das Klischee erfüllen allzu natürlich und unauffällig zu sein statt mal einen Regenbogen anzubieten, mit dem man richtig spielen kann. Ich habe mir damals deshalb übrigens die Hiro Pigmente ganz easy selbst gepresst.

Lippenstifte ist eine eigene Welt, hach… da lächle ich einfach verträumt und du musst mich anstupsen wieder in der Realität zu landen.. … … ..

100% pure kommt für mich bislang am besten an den starken, doch semimatten Mund der 50s ran – große Liebe! Genauso wie die Foundation, die sooo gut deckt. (Ich habe übrigens schon diverse One-Brand-Looks auf meinem Youtube-Kanal geschminkt). Rodin ist herrlich pigmentiert, pflegt die Lippen dazu und duftet h-e-r-r-l-i-c-h! Ilias Lippenstifte sind ebenso traumhaft und hinterlassen sogar einen Stain, heißt, auch wenn das Produkt sich über den Tag durchs Essen und Trinken abträgt, behalten die Lippen noch Farbe. Ohwei ich könnte ewig so weiter schwatzen, ich habe zu viele Lieblinge!

Nicole Rhoslynn alias Madame Rhos trägt nur Naturkosmetik
Model: Nicole Rhoslynn

Gibt es noch etwas, was Du den Lesern mitgeben möchtest?

Du bist perfekt wie du bist! Selbst wenn du ein Jahr später denkst „nee, damals war das nicht gut, nun aber besser“, dann nur weil noch nicht der richtige Zeitpunkt war für diesen oder jenen Fortschritt – egal ob im sozialen, beruflichen, intellektuellen, kreativen oder äußeren Sinne! Seid dankbar für jede Erfahrung, ob positiv oder negativ – es lässt euch wachsen!

Vielen, lieben Dank für das Interview und vielen, vielen Dank, dass ihr es gelesen habt!

Nicole Rhoslynn alias Madame Rhos mit einem Glas Wein
Model: Nicole Rhoslynn

Hier findest Du Nicole Rhoslynn alias Madame Rhos:

Similar Articles

Schreibe einen Kommentar