Mein Wochenrückblick: Zeit zu Hause & Serientipps

Der November ist ja an und für sich schon ein eher trüber Monat. Und eine weltweite Pandemie macht ihn nun auch nicht wirklich spannender, sondern eher noch trister. Trotzdem habe ich es mir letzte Woche schön gemacht. Wie ich mir die Zeit vertrieb, was ich dabei trug und welchen super Serientipp ich für Dich parat habe, all das erfährst Du im Folgenden. 🙂

Unterstützt durch Affiliate-Links (mit * gekennzeichnet)

Getan:

RetroCats Wochenrückblick: Kaffeekränzchen mit Schokokuchen

Meine letzte Woche bestand vor allem aus ausgiebigen Spaziergängen in der Natur (ich kann allen Münchnern und Münchnerinnen, bei denen es auch mal etwas düsterer sein darf, übrigens den Waldfriedhof sehr empfehlen) sowie dem anschließenden Aufwärmen bei leckerem Tee und ein paar Naschereien. Ansonsten habe ich gebloggt, gelesen und ein paar neue Serien für mich entdeckt (siehe Punkt gesehen).

*Affiliate-Links

Aktuelle Blogposts auf RetroCat.de:


Getragen:

RetroCat beim Spaziergang in München mit Retro-Kleid und Cape

Auch wenn ich viel zu Hause war, habe ich versucht, mich immer „ordentlich“ anzuziehen. Das hebt nämlich immer meine Laune, lässt mich produktiver arbeiten und macht mir einfach auch super viel Spaß. Angetan haben es mir momentan warme Farben wie Bordeauxrot in Kombination mit dramatischen Jacken oder Capes (ein ähnliches Jäckchen wie meines gibt es beispielsweise hier*). Dazu trage ich warme Strumpfhosen und schöne Schnürstiefeletten.

*Affiliate-Links


Gekauft & Gelesen:

Gekauft habe ich diese Woche nur das wunderbare Thierbuch von Dr. Mark Benecke und Kat Menschick*. Ein herrliches kleines Büchlein in nostalgischer Optik mit wirklich zauberhaften Illustrationen super interessanten Fakten rund um zahlreiche Tierarten. Wer also mehr über beschämte Hunde, Meerjungfrauen, betrunkene Elche oder Vampirfledermäuse wissen möchte, sollte sich dieses Buch unbedingt genauer ansehen.


Gesehen:

Das Damengambit mit Anya Taylor-Joy als Beth Harmon auf Netflix: Eine wunderbare Neuentdeckung, die mich wirklich sofort fasziniert hat! Zur Handlung: Die junge Elizabeth, genannt Beth, wächst nach dem Tod ihrer Mutter in den 1950er Jahren in einem Waisenhaus in Kentucky auf. Schon bald entdeckt sie dort ihr großes Talent zum Schachspielen und versucht, die von Männern dominierte Schachwelt zu erobern. Während Beth einerseits große Erfolge im Spiel feiern kann, hat sie aber auch immer mehr mit ihrer bereits im Heim erworbenen Medikamentenabhängigkeit zu kämpfen. Obendrauf gibt es noch herrliche Outfits zu bewundern. Man muss übrigens kein Schachprofi sein, um Gefallen an der Miniserie zu finden. Ich möchte das Spiel jetzt aber trotzdem unbedingt lernen. 😉

Golden Girls*: Zugegeben, hier bin ich mal wieder ein Spätzünder. Aber nachdem ich Das Damengambit quasi gebinge-watched habe, brauchte ich Nachschub und bin dabei auf einen Klassiker aus den 1980er und 90er-Jahren gestoßen: Golden Girls! Für alle, die die Serie genau wie ich bisher nur vom Hören-Sagen kannten: Im Mittelpunkt stehen vier rüstige Rentnerinnen, die in einer WG in Miami ihren Lebensabend verbringen. Eine super amüsante Serie, die man ganz wunderbar nebenbei sehen kann.

Weitere spannende Retro- und Vintage-Serien findest Du übrigens in diesem Blogpost.


Was mir die düsteren Novembertage versüßt:


Similar Articles

Schreibe einen Kommentar