Mein Geburtstags-Trip in die Stadt der Liebe & Paris-Outfits für den Winter

Gleich nachdem die Feiertage rund um Weihnachten und Neujahr geschafft sind, steht alljährlich mein Geburtstag vor der Tür. Und um nun nicht schon wieder eine Feier mit Unmengen an Essen ausrichten zu müssen, bin ich dieses Jahr einfach gemeinsam mit meinem Liebsten nach Paris geflüchtet. Eine wunderbare Idee so ein glamouröser Geburtstags-Trip nach Paris! Warum? Das verrate ich Dir in diesem Blogpost. Außerdem zeige ich Dir meine schicken Paris-Outfits für den Winter, die selbst bei klirrender Kälte warm halten, verrate was wir getrieben und wo wir geschlafen haben. Viel Spaß auf dieser virtuellen Reise durch eine der schönsten Städte der Welt!

*Unterstützt durch Affiliate-Links (mit * gekennzeichnet)

Mein Geburtstags-Trip nach Paris: Anreise und Spaziergang

RetroCat in Paris: Der Trocadero mit dem Eiffelturm im Hintergrund

Zugfahrten mag ich. Man kann sich herrlich entspannt zurücklehnen, die vorbeirauschende Umgebung beobachten, lesen, arbeiten, schreiben, malen oder einfach nur träumen. Ein weiterer Vorteil von Zugreisen: Man spart sich den Aufenthalt sowie die Reise zum bzw. vom Flughafen in die Stadt, ist beim Gepäck flexibler und auch noch umweltfreundlicher unterwegs. Also durchaus empfehlenswert! Und da ich Zugfahrten so gerne mag, entschieden wir uns, mit dem TGV nach Paris zu fahren. In nicht einmal sechs Stunden gelangt man so vom Münchner Hauptbahnhof an den Gare de l’Est in Paris. Dass die Deutsche Bahn bei diesem Unterfangen ihre Finger mit im Spiel hat, mag man dabei fast nicht glauben. Denn wir sind nicht nur auf die Minute pünktlich losgefahren, sondern auch noch super pünktlich in Paris angekommen! Für uns startete die Reise ganz unglamourös um 06:47 Uhr, um sich etwas zurechtzumachen war aber trotzdem noch Zeit.


Paris-Outfits für den Winter – Anreise:

Auf langen Fahrten oder Flügen trage ich eigentlich nahezu immer ein bequemes Jerseykleid (je nach Jahreszeit mit kurzen oder langen Ärmeln), einen Cardigan, um etwas Spielraum bei der eigenen Temperaturregelung zu haben, eine Strumpfhose, bequeme Schuhe und einen großen Schal. Im Winter noch einen Mantel darüber und es kann losgehen. (Ich war zu müde für ein Beweisfoto, aber ich trug das Kleid aus diesem Beitrag, versprochen. ;-))

PS: Meine rosa Bose-Kopfhörer mit Noise-Cancelling* durften auch das erste Mal mit auf Reisen. Erinnerst Du Dich noch an meinen Geschenkeguide für den Liebsten? Dort habe ich ja bereits erzählt, dass ich diese gerne hätte und tatsächlich lagen sie dann unter dem Weihnachtsbaum. Mein Freund ist der beste Weihnachtsmann. 😉 Und eines kann ich Dir sagen, sie machen das Reisen so viel angenehmer! Man kann nämlich quatschende, schmatzende und schnarchende Mitreisende ganz einfach ausschalten. Man muss nur daran denken, dass man eventuell auch die Lautsprecherdurchsagen nicht mehr wahrnimmt. Also nicht vergessen, rechtzeitig auszusteigen. 😉

Kleid: c/o Vive Maria, ähnliches hier*

Strumpfhose: Calzedonia*

Kopfhörer: Bose*


Unsere Unterkunft in Paris: Die Villa Opera Drouot

RetroCat in der Villa Opera Drouot in Paris
Zimmerservice bitte. Unser hübsches Hotelzimmer in der Villa Opera Drouot.

Gleich in der Nähe vom Ostbahnhof in Paris lag unsere zauberhafte Unterkunft. Die Villa Opera Drouot* ist ein schönes 4* Hotel im Belle-Epoque-Stil und war eine Empfehlung von Miss Sixties Twist (vielen Dank dafür!). Paris hat unfassbar viele Hotels und da ich bei der Suche nach einem passenden für unseren Kurztrip maximal am Verzweifeln war, habe ich einfach eine kleine Fragerunde auf Instagram gestartet. Das hat ganz wunderbar funktioniert! Weitere Empfehlungen waren:

Am Ende fand ich, dass die Villa Opera Drouot am besten zu uns passt. Genau das richtige Hotel für jeden, der kleinere Häuser bevorzugt, es etwas nostalgisch mag und dafür kein Vermögen ausgeben möchte. 🙂 Wir haben uns anlässlich meines Geburtstages übrigens die Junior Suite gegönnt. Diese bot mehr Platz für unsere Koffer (ich reise nie mit leichtem Gepäck…), hatte einen Balkon, wie man ihn sich in Paris vorstellt und sah ganz einfach zauberhaft aus!


Die ersten Stunden in Paris

Blick von der Dachterrasse der Galeries Lafayette auf die Oper
Blick von der Tachterrasse der Galeries Lafayette.

Auch wenn das Hotel toll war, hielt es uns natürlich nicht lange drinnen. Schließlich gibt es in Paris unfassbar viel zu entdecken! Unsere ersten Schritte führten und in die nahe gelegenen Galeries Lafayette. Nicht aber nur zum Shopping, sondern vor allem um den tollen Blick von der Terrasse des Kaufhauses aus über Paris zu genießen!

RetroCat in einer zauberhaften Passage in Paris

Anschließend schlängelten wir uns durch zauberhafte Gassen, Passagen und den Jardin du Palais Royale zum Louvre und ich wurde daran erinnert, warum ich nie, aber auch wirklich niemals mit dem Auto nach Paris kommen möchte! Ampeln sowie Zebrastreifen scheinen dort nämlich eher eine Empfehlung als Vorschrift zu sein. Der Blick auf die Seine, die Glaspyramide vor dem Louvre und die in der Ferne zum Glück noch immer stehende Kathedrale Notre Dame entschädigen aber die Aufregung definitiv. 🙂 Da unser Tag bereits sehr früh startete, ging es für uns anschließend noch schnell eine Kleinigkeit essen und dann ab ins Bett.

Der Jardin du Palais Royal in Paris
Blick auf den Palais Royal.

RetroCat in einem Winter-Outfit für Paris vor dem Louvre

Der Park in Paris vor dem Louvre
Der Park in Paris vor dem Louvre

Paris-Outfits für den Winter – Sightseeing:

RetroCat mit einem Kleid von Von 50' in Paris

Nach der Anreise wollte ich mich natürlich erst einmal frisch machen und in ein neues Outfit schlüpfen. Ich entschied mich für ein warmes Tweedkleid von Von 50′, Thermostrumpfhosen, eine Baskenmütze (tres cliché, ich weiß ;-)), schwarze Pumps, einen grauen Mantel sowie eine rosa Handtasche. Insgesamt definitiv ein stylishes aber immer noch bequemes Outfit – perfekt um die Stadt unsicher zu machen!

Kleid: Von 50′, noch erhältlich in silbrig*

Strumpfhose: Calzedonia*

Baskenmütze: sehr ähnliche hier*

Handschuhe: Roeckl, erhältlich in anderen Farben*

Schuhe: ähnliche hier*

Mantel: Mädchentraum, sehr ähnlicher hier*

Handtasche: Furla, sehr ähnliche hier*


Mein Geburtstags-Trip nach Paris: Sightseeing & das Crazy Horse

Heiße Schokolade "Chocolat chaud" im Café Angelina

Der nächste Tag war mein Geburtstag und somit habe ich für diesen Tag ein paar ganz besondere Dinge eingeplant. Wir starteten mit einem Besuch bei Angelina, einem hübschen Café in der rue de Rivoli 226. Neben Chocolat chaud haben wir noch etwas französisches Gebäck verdrückt und sind dann über die Champs-Élysées, vorbei am Triumphbogen, in Richtung Eiffelturm marschiert. Wann immer es das Wetter sowie die Entfernung zulassen, erkunde ich Städte zu Fuß. So bekommt man viel mehr vom Flair der Stadt mit, tut etwas für die Gesundheit und kann unterwegs jederzeit kurz anhalten, um Bilder zu machen. (Klicke Dich gerne durch die Galerie!)


Sightseeing in Paris

RetroCat mit einem grauen Retro-Mantel vor dem Eiffelturm in Paris

Eigentlich wäre ich anschließend gerne auf den Eiffelturm gefahren. Aber wir haben es leider geschafft, während des längsten Streiks in der Geschichte in Paris zu sein. Und da ich gelesen habe, dass an manchen Tagen sogar der Eiffelturm bestreikt wurde, wollten wir vorab keine Tickets buchen um im Zweifelsfall Ärger vor Ort zu vermeiden.

Als wir schließlich da waren, hätten wir auffahren können, jedoch nur mit einer exorbitant langen Wartezeit. Darauf hatten wir nicht wirklich Lust und sind stattdessen nach einer kurzen (oder auch etwas längeren) Fotosession zurück in Richtung Louvre, vorbei an den zahlreichen Buchhändlern mit ihren grüßen Boxen direkt an der Seine und schließlich bis zur Kathedrale Notre Dame gelaufen. Rund um Notre Dame befindet sich das Studentenviertel mit zahlreichen Lokalen, wo auch wir uns etwas gestärkt haben. Anschließend ging es zurück ins Hotel, um uns auf einen ganz besonderen Abend vorzubereiten. Dazu gleich mehr, aber lass uns zuerst über mein Geburtstags-Outfit sprechen.


Paris-Outfits für den Winter – Sightseeing:

RetroCat zeigt Winter-Outfits für Paris, hier: Ein beiger Rock von Ginger Jackie mit schlichtem Top

Wie bereits erwähnt, sind wir an meinem Geburtstag unglaublich viel gelaufen (ganze 31.779 Schritte, das entspricht in etwa 24 Kilometer, wenn man dem Schrittzähler meines Smartphones Glauben schenken möchte). Mein Outfit musste also bequem sein, sollte aber natürlich dennoch hübsch aussehen. Die wichtigste Basis meines Looks waren also in diesem Fall die Schuhe. Erst kürzlich habe ich mir ein Paar von Ralph Harrison (gibt’s zum Beispiel bei Tretter) zugelegt und bin absolut begeistert! Sie sehen hübsch aus und sind sooo bequem! Dazu trug ich ein schlichtes schwarzes Top, schwarze Thermostrumpfhosen von Calzedonia, darüber eine Netzstrumfphose mit Perlen für etwas mehr Pepp und als Highlight einen umwerfenden beigen Rock von Ginger Jackie. Bei den Accessoires blieb ich zurückhaltend. Ein hübscher Vintage-Hut, helle Handschuhe von Roeckl, eine Vintage-Brosche von meiner Oma sowie eine rosa Handtasche – fertig. Ach ja, ein Mantel darf im Winter natürlich nicht fehlen. Ich trage den gleichen wie am ersten Tag, ein altes Modell der (leider nicht mehr bestehenden) Marke Mädchentraum.

Top: sehr ähnliches hier*

Rock: Ginger Jackie

Mantel: Mädchentraum, sehr ähnlicher hier*

Strumpfhose: Calzedonia*

Netzstrumpfhose mit Perlen: Calzedonia, ähnliche hier*

Schuhe: ähnliche hier*

Handtasche: Furla, sehr ähnliche hier*

Handschuhe: Roeckl, erhältlich in anderen Farben*

Brosche: Vintage, ähnliche hier*

Mütze: Vintage, ähnliche hier*


Totally Crazy: Das Crazy Horse in Paris

RetroCat vor dem Crazy Horse in Paris

An meinem Geburtstagsabend wollte ich gerne etwas ganz Besonderes unternehmen. In Paris hat man da natürlich eine große Auswahl und meine Wahl fiel schnell auf ein Varieté-Theater. Nach langen Recherchen stand ich schließlich vor der schweren Entscheidung: Moulin Rouge oder Crazy Horse.

Ich muss zugeben, ich bin ein riesen Crazy Horse Fan, habe mir zahlreiche Berichte dazu durchgelesen und DVDs darüber angesehen. Aber auch das Moulin Rouge hat einen gewissen Reiz und den Vorteil, dass man direkt vor Ort speisen kann, was im Crazy Horse so nicht möglich ist.

Ich hörte jedoch am Ende auf mein Herz und habe mich für das Crazy Horse entschieden. Was soll ich sagen: Bereut habe ich diese Entscheidung definitiv nicht, es war nämlich absolut grandios! Gebucht habe ich für meinen Liebsten und mich das Geburtstagsspezial, welches eine VIP-Eintritt sowie vorrangige Bedienung bei der Garderobe, eine halbe Flasche Champagner pro Person, eine Flasche Champagner als Geschenk für das Geburtstagskind, ein Erinnerungsfoto sowie 10 % Rabatt im Shop beinhaltet. Die DVDs haben mir schon einen ersten Eindruck der Vorstellung vermittelt. Die Crazy Girls live zu erleben ist aber nochmal eine ganz andere Nummer. Die Lichteffekte sind grandios, die Tänzerinnen sehen umwerfenden aus und die Stimmung ist einfach bombastisch.

Tipp: Das Crazy Horse ist, vor allem am Wochenende, nicht selten ausgebucht. Deshalb lohnt es sich, die Tickets vorab online zu kaufen. Außerdem gibt es unterschiedliche Pakete, es sind unter anderem auch die Vorstellung sowie ein Abendessen als Kombination erhältlich. Tickets kannst Du beispielsweise über Tripadvisor* buchen.

Einen ausführlichen Bericht über unseren spektakulären Abend im Crazy Horse Paris findest Du übrigens hier.

PS: Falls Dich die erwähnten DVDs interessieren, das waren sie:


Paris-Outfits für den Winter – Crazy Horse Paris:

RetroCats Geburtstags-Trip nach Paris: Nachtaufnahme

Mein Paris-Outfit für den Abend würde ich als trés chic mit einem Hauch Sexappeal beschreiben. Die Basis bildet das Kleine Schwarze namens „Dita“ von Ginger Jackie, welches ich auch für meinen Halloween-Look 2019 gewählt habe. Dazu trug ich meine verruchtesten Strümpfe von Agent Provocateur*, ein Paar funkelnde Ohrringe sowie einen passenden Haarreif. Über dem Kleid wärmt mich der glamouröse Pearl Coat von Collectif Clothing. Und falls Du Dich fragst: Ja, ich habe tatsächlich einen zweiten Mantel in meinen Koffer gestopft. Und nein, ganz einfach war das nicht. 😉

Dir verrate ich sogar ganz exklusiv, was ich darunter trug. Aber pssst, nicht weitersagen. 😉 Ich habe kürzlich bei Agent Provocateur das Jem-Set entdeckt. Ein rosa Lingerie-Set mit aufgestickten glänzenden Kussmündern und das hat mich irgendwie so sehr ans Crazy Horse erinnert, dass ich es mir einfach kaufen musste. Selbstverständlich kam es dann an diesem besonderen Tag zum Einsatz.

Kleid: Ginger Jackie

Strümpfe: Agent Provocateur*

Mantel: Collectif Clothing, erhältlich in anderen Farben*

Ohrringe: Vintage, ähnliche hier*

Haarreif: Vintage, ähnlicher hier*

Schuhe: ähnliche hier*

Handtasche: Furla, sehr ähnliche hier*


Mein Geburtstags-Trip nach Paris: Montmatre & Dinner Cruise

Blick auf die Kathedrale Sacre Coeur auf dem Montmartre

Den nächsten Tag ließen wir etwas ruhiger angehen, es war schließlich eine aufregende Nacht! Gegen Mittag begaben wir uns nach Montmartre, was fußläufig von unserem Hotel aus super zu erreichen war. Dort wimmelt es selbst im Winter nur so von Touristen. Wer sich jedoch etwas in die kleinen Seitenstraßen wagt, findet mit etwas Glück auch ruhigere Plätzchen.

Winter-Outfits für Paris: RetroCat auf dem Montmartre in Paris

Da uns der Muskelkater vom vielen Laufen am Tag davor in den Beinen lag, entschieden wir uns anschließend mit einem Doppeldeckerbus weiterzufahren. Diese kann ich wirklich in eigentlich jeder Stadt empfehlen. Wer die Hop on Hop off Variante wählt, steigt zu und aus wo er möchte, fährt später weiter oder macht eine komplette Tour. Wir haben eine kurzen Stopp Louvre eingelegt, da ich unbedingt ein berühmtes Bild nachstellen wollte. Mark Shaw fotografierte 1957 ein Model in einem Outfit von Christian Dior vor dem Metro-Eingang des Louvre für das Life Magazin.

RetroCat stellt eine berühmte Fotografie von Mark Shaw vor einem Metro-Eingang nach

Leider konnte ich es nicht eins zu eins nachstellen, da ich entweder nicht den richtigen Metro-Zugang gefunden habe oder aber dieser heute einfach nicht mehr besteht. Dennoch mag ich unsere Interpretation sehr.

PS: Es gibt einen ganzen Bildband mit Fotografien von Mark Shaw für Dior namens Dior Glamour: 1952 – 1962*, sehr inspirierend, wie ich finde!


Paris-Outfits für den Winter – Sightseeing:

Mein graues Kostüm im Stil von Christian Diors New Look bestehend aus Rock sowie Blazer ist von Ginger Jackie. Hier habe ich es bereits ausführlich vorgestellt. Ursprünglich wollte ich für das Foto tatsächlich meine Thermostrumpfhose durch Nylons und meine Stiefeletten durch Pumps ersetzen. Aber es war nun mal Januar und die Temperaturen dann doch zu niedrig. Man wird mit den Jahren schließlich doch etwas weiser und verzichtet lieber auf absolute Authentizität, als sich eine fiese Erkältung einzufangen. Am Ende fand ich die winterliche Kombination sogar richtig schön und très Parisienne. 😉

Kostüm: Ginger Jackie

Mütze: Vintage, ähnliche hier*

Strumpfhose: Calzedonia*

Mantel: Mädchentraum, sehr ähnlicher hier*

Schuhe: ähnliche hier*

Handtasche: Furla, sehr ähnliche hier*

Handschuhe: Vintage, sehr ähnliche hier*


Dinnercruise auf der Seine

Ein romantisches Dinnercruise auf der Seine

Mit unserem Sightseeing-Bus fuhren wir noch weiter bis zum Eiffelturm. Das es mittlerweile dunkel war, konnten wir ihn golden erstrahlt und glitzernd genießen – immer wieder ein beeindruckender Augenblick, wie ich finde!

Anschließend fuhren wir bei Dinner, Musik und gutem Wein über die Seine. So ein Dinnercruise (wir haben bei Bateaux Parisiens gebucht, falls es Dich interessiert) ist nicht ganz günstig aber eine schöne Möglichkeit um einen romantischen Abend mit dem Liebsten zu verbringen und gleichzeitig noch etwas von der Stadt zu sehen. Ursprünglich war mein Plan, vorher nochmal das Outfit zu wechseln. Ich habe mich da zeitlich jedoch etwas verkalkuliert und blieb deshalb einfach in meinem Ginger-Jackie-Kostüm. Das verpasste Outfit haben wir am nächsten Tag geshootet, das sind die Details dazu:


Paris-Outfits für den Winter – Dinnercruise:

RetroCat mit einem glamourösen Retro-Ensemble von Marilyn Feltz

Geplant hatte ich, ein super glamouröses Ensemble der französischen Designerin Marilyn Feltz zu tragen. Es besteht aus einem Bleistiftrock und passendem Crop-Top mit süßen Details an den Ärmeln. Dazu goldene Schuhe und ansonsten keine weiteren Accessoires – das Outfit ist schließlich aufregend genug!

Top und Rock: Marilyn Feltz

Eigentlich wollten wir uns anschließend ein Taxi zurück ins Hotel nehmen, haben uns dann aber entschieden, doch zu laufen. Denn Paris bei Tag ist wunderschön, aber Paris bei Nacht ist einfach magnifique! Wir genossen noch einmal den Blick auf den glitzernden Eiffelturm, liefen über den wunderschönen Pont d’Alexandre, den Place de la Concorde zum Place Vendôme, vorbei an der Oper und schließlich zurück in die Villa Opera Drouot.

Der Place Vendome in Paris bei Nacht

Ein magischer Blick auf das nächtliche Paris


Mein Geburtstags-Trip nach Paris: Entspannte Stunden & Heimreise

Da wir erst am Nachmittag abreisten, genossen wir an diesem Tag noch ein paar entspannte Stunden in Paris. Wir haben noch das verpasste Outfit vom Vortag fotografiert und sind anschließend durch die Tuilerien-Gärten spaziert, haben die Enten beobachtet und noch einen kurzen Abstecher zu Ladurée gemacht um ein paar Mitbringsel zu besorgen. Spoiler: Ich habe die meisten Macarons selbst verputzt. 😉

RetroCat zu Besuch bei Ladurée in Paris

Anschließend haben wir unsere Reise ganz im Pariser Stil in einem Straßencafé ausklingen lassen, bevor wir uns zurück zum Bahnhof begaben. Als Highlight haben wir im TGV die erste Klasse gebucht. Denn so ein Ende einer wunderschönen Reise hat immer einen bittersüßen Beigeschmack, da sollte die Rückfahrt doch zumindest bequem sein.

Zwar fällt mir der Abschied von Paris immer ein wenig schwer, traurig war ich jedoch nicht. Wir haben eine traumhaft schöne Zeit dort verbracht und ich weiß schließlich, ich kann jederzeit wieder kommen, denn Paris liegt nur eine 5,5-stündige Zugfahrt von München entfernt.

RetroCat im TGV von Paris zurück nach München


Paris-Outfits für den Winter – Sightseeing & Abreise:

RetroCat mit pinkem Kleid vor einem Karussell in einem Pariser Park

Mein Outift für den letzten Tag bestand aus einem pinken Kleid von Gracy Q, welches ich Dir hier bereits gezeigt haben, dem Pearl Coat von Collectif Clothing, einer warmen Strumpfhose, den Stiefeletten vom Vortag sowie meiner rosa Handtasche von Furla.

Kleid: Gracy Q, ähnliches hier*

Strumpfhose: Calzedonia*

Mantel: Collectif Clothing, erhältlich in anderen Farben*

Mütze: Vintage, ähnliche hier*

Schuhe: ähnliche hier*

Handtasche: Furla, sehr ähnliche hier*

Handschuhe: Roeckl, erhältlich in anderen Farben*


Paris-Outfits für den Winter – meine Essentials:

RetroCat mit einem eleganten Mantel auf dem Place Vendome

Um auch im Winter schick und bequem in Paris unterwegs zu sein, ohne dabei zu frieren, habe ich noch ein paar Tipps und Essentials für Dich zusammengefasst.

  • Ein schicker und warmer Wintermantel ist das A und O, um nicht zu frieren. In diesem Beitrag stelle ich Dir meine liebsten Modelle vor.
  • Thermostrumpfhosen (ich mag die von Calzedonia besonders)* halten die Beine warm. Wenn es sehr kalt ist, kannst Du auch einfach zwei übereinander tragen.
  • Wer viel läuft, setzt am besten auf bequemes, flaches Schuhwerk. Ich trage im Winter immer gefütterte Modelle und helfe im Zweifelsfall mit warmen Einlegesohlen nach.
  • Baskenmützen sind ein Klischee und man findet sie in Paris tatsächlich hauptsächlich in Souvenirgeschäften. Ich trage sie trotzdem gerne, sehen sie doch immer stylish aus und halten zudem den Kopf warm.
  • Gefütterte Lederhandschuhe sind super schick und halten warm! Ich mag am liebsten die von Roeckl*.
  • Unter dem Mantel trägt man am besten warme Wollkleider oder Pullover. Wolle hält nämlich besonders warm.
  • Paris ist modisch gesehen wesentlich weniger bunt, als man vielleicht meinen mag. Deshalb bist Du mit Modeklassikern wie dem Kleinen Schwarzen, einem Streifenshirt, eleganten Mänteln, klassischen Blusen und zurückhaltenden Accessoires dort bestens beraten.
  • Ein hübscher Haarreif peppt einen ansonsten schlichten Look sofort auf.

*Affiliate-Links


Similar Articles

2 thoughts on “Reise in die Stadt der Liebe: Mein glamouröser Geburtstags-Trip & Paris-Outfits für den Winter

  1. Liebe Sandra, das sind ganz tolle Erinnerungen und umwerfende Bilder Deiner Paris-Reise. Du siehst traumhaft aus und die Mode-Zusammenstellung ist wie immer perfekt. Da bekomme ich doch gleich so Lust, ebenfalls als schicke Dame ein Paris-Wochenende zu machen.
    Ganz liebe Grüße, Marie-Christine

Schreibe einen Kommentar