Einfache Winter-Frisuren im Retro-Stil & passende Accessoires

Der Winter ist frisurentechnisch eine echte Herausforderung. Wind und Schnee ruinieren wortwörtlich in Windeseile, was wir mit viel Mühe und Zeit auf unserem Haupt gezaubert haben. Deshalb macht es im Winter, vor allem wenn es regnet oder schneit, meist auch keinen Sinn, die Haare aufwendig zu locken. Viel besser ist es bei dem Wetter, die Haarpracht möglichst nah und stramm am Kopf zu verstauen. Im Folgenden zeige ich Dir daher fünf super einfache Winter-Frisuren im Retro-Stil die schnell gehen, aber dennoch optisch was her machen. Außerdem verrate ich Dir meine Lieblings-Winter-Accessoires für den Kopf, die die Frisur zusätzlich schützen.

Unterstützt durch Affiliate-Links (mit * gekennzeichnet)

Einfache Winter-Frisuren im Retro-Stil: Die Gibson Roll

Einfache Winter-Frisuren im Retro-Stil: RetroCat mit Gibson Roll
Die Haare im Nacken nach oben rollen, feststecken – fertig ist die Gibson Roll.

Die Gibson Roll war bereits in der Edwardischen Epoche sehr beliebt. In den 1940ern kam sie schließlich zurück in Mode. Kein Wunder, ist sie doch praktisch, sieht hübsch aus, geht schnell und hält die Haare aus dem Gesicht. Super schade, dass die Frisur heutzutage so gut wie gar nicht mehr getragen wird. Sie geht nämlich wirklich ganz fix. Da meine Haare recht kurz sind und ich dennoch eine einigermaßen voluminöse Gibson Roll erzielen möchte, nutze ich ein kleines Hilfsmittel: Ein Haarband mit einer kleinen Rolle*. So muss ich meine Haare lediglich um ebendiese Rolle rollen und feststecken – fertig. Eine wunderbare Frisur für 40er-Jahre-Outfits, windige Tage und wenn es morgens schnell gehen muss.


Einfache Winter-Frisuren im Retro-Stil: Ein kurzer „Bettie Page“ Pony

Winter-Frisuren: RetroCat mit Fake-Pony im Stil von Bettie Page
Ein Fake-Pony im Stil von Bettie Page hält problemlos Wind und Wetter stand.

Ein kurzer Pony à la Bettie Page sieht einfach toll aus! Jedoch hat diese Frisur ein paar lästige Eigenschaften: Wenn die Haare zu Locken oder Wellen neigen, ist es vor allem bei nassem Wetter super schwer, den Pony glatt zu halten. Außerdem dauert es eine gefühlte Ewigkeit, bis ein solch kurzer Pony wieder rauswächst, sollte man ihn eines Tages nicht mehr tragen wollen. Die Lösung für alle, die sich keinen Pony schneiden lassen möchten, ihn aber dennoch hin und wieder gerne tragen: Ein Fake-Pony!

RetroCat mit einemm Fake-Pony im Stil von Bettie Page auf dem Weihnachtsmarkt

Diese Frisur bekommst Du mit etwas Übung auch im Handumdrehen selbst hin. Ich verwende als Hilfsmittel einen sogenannten „Sleep-in Roller*“, also eine schmale Schaumstoffrolle, auf welcher ich normalerweise meine Haar über Nacht eindrehe. Mit einem Stielkamm teile ich von etwa Kopfmitte nach vorne hin breiter werdend eine Haarpartie in Form eines Dreiecks ab. Die übrigen Haare werden einstweilen zusammengebunden. Nun die abgeteilte Haarpartie am besten kurz auf einen Lockenstab nach innen hin einrollen. Das erleichtert das Aufrollen auf den Schaumstoffwickler im Anschluss. Am Haaransatz angekommen, befestigst Du den Schaumstoffwickler mithilfe von ein paar Haarklemmen* am Kopf. Nun musst Du die Enden nur noch vorsichtig mit den aufgerollten Haaren verdecken. Das gelingt ganz einfach, indem Du sie vorsichtig von der Mitte aus in Richtung Seite „ausfächerst“, anschließend die Enden gegebenenfalls ebenfalls mit einer Haarklemme fixieren. Zum Schluss etwas Haarspray auf den Fake-Pony geben – fertig!

Diese Frisur geht mit jedem Mal schneller und sieht wirklich super aus. Außerdem kräuselt sich dieser Pony garantiert nicht bei Nässe!


Einfache Winter-Frisuren im Retro-Stil: Der Pferdeschwanz

Retro-Frisuren für den Winter: RetroCat mit einem Pferdeschwanz und Fake-Pony
Ein Pferdeschwanz geht super schnell und sieht dennoch stylish aus. In Kombination mit einem Fake-Pony wird er zudem zum echten Hingucker.

Kommen wir zur einfachsten aber dennoch immer hübschen Frisur: Dem Pferdeschwanz! Und dieser sieht dabei immer so jugendlich frisch aus. Du kannst ihn entweder sehr streng tragen (perfekt fürs Büro) oder aber lässig locker. Für einen Retro-Touch einfach ein Bandana*, Haarreif oder Haarband tragen. Haarbänder kannst Du dabei übrigens nach belieben entweder direkt um den Zopf binden oder wie einen Haarreifen tragen. 😉

Wer sich einen etwas auffälligeren Pferdeschwanz wünscht, trägt ihn einfach zusammen mit dem eben vorgestellten Fake-Pony.


Einfache Winter-Frisuren im Retro-Stil: Ein großer Dutt

Ein großer Dutt gehört zu meinen absoluten Lieblingsfrisuren. Kein Wunder, ist der doch super schnell gemacht und sieht einfach immer nach was aus. Tatsächlich werde ich sogar regelmäßig gefragt, wie lange ich denn für diese tolle Frisur vor dem Spiegel stehen musste. Meine Antwort: Nicht einmal fünf Minuten! 😉

Und so funktioniert’s: Zu Beginn werden die Haare einfach zu einem Pferdeschwanz gebunden. Je nach Lust und Laune kannst Du diesen weiter oben am Kopf oder relativ nahe dem Nacken ansetzen. Anschließend legst, beziehungsweise rollst Du die Haare um einen sogenannten Donut (Duttkissen)* und steckst alles gut mit Haarnadeln* fest. Ich verwende zum Schluss noch ein dünnes Haarnetz*, damit auch alles sicher an Ort und Stelle bleibt. Wer möchte, peppt die Frisur mit einem Haarband auf, das sorgt neben dem optischen Wow-Effekt zudem für mehr Halt, was ja vor allem im Winter von Vorteil sein kann. Festlich und absolut partytauglich wird die Frisur, wenn Du anstelle einen Haarbandes einfach eine lange Perlenkette um den Dutt wickelst.

Übrigens: Duttkissen bzw. Donuts gibt es in allen erdenklichen Größen und für unterschiedliche Haarfarben. Hierbei gilt: Je größer der Donut, desto aufregender die Frisur. Außerdem macht es Sinn, ein Duttkissen in möglichst der eigenen Haarfarbe zu kaufen. So fällt es nicht auf, wenn ein Teil davon leicht unter den Haaren durchscheint.

Einzige Voraussetzung für diese Vorgehensweise: Deine Haare sollten mindestens schulterlang sein. Sind sie kürzer, kannst Du dennoch Dutt tragen, musst aber nach Möglichkeit mit Haar-Extensions* nachhelfen.

Ein Dutt passt übrigens ganz wunderbar zu tiefen Rückenausschnitten und eleganten Kleidern.


Einfache Winter-Frisuren im Retro-Stil: Der Chignon

Einfache Winter-Frisuren: RetroCat mit einem Chignon im Schnee
Einem Chignon kann selbst Schneefall nichts anhaben.

Sind Deine Haare mindestens mittellang, kannst Du sie alternativ super in einem sogenannten Chignon tragen, einem schlichten Knoten am Hinterkopf. Am einfachsten gelingt dieser, wenn die Haare zu einem tiefen Pferdeschwanz gebunden werden. Dann befestige ich ein Haarnetz* mit einem Bobby Pin* und lege es um die Haare. Der letzte Schritt besteht lediglich darin, die Haare im Netz so um den Haargummi zu legen und mit Haarnadeln* festzustecken, dass dieser nicht mehr zu sehen ist. Diese Frisur eignet sich übrigens für nahezu jeden Look und Anlass, da sie zurückhaltend und immer schick aussieht. Man kann sie sogar wunderbar in Kombination mit einem Hut oder Fascinator tragen.

Einfache Winter-Frisuren im Retro-Stil: Accessoires

Du hast morgens wirklich keine freie Minute für eine anständige Frisur übrig? Kein Problem! In diesem Fall helfen ein paar stilvolle Accessoires für Dein Haupt aus, die nicht nur toll aussehen, sondern zudem unseren Kopf warm halten und Frisuren vor dem Wetter schützen.


Accessoires für die Winter-Frisur: Die Baskenmütze

Winter-Accessoires: RetroCat mit einer schwarzen Baskenmütze im Schnee
Schützt die Frisur vor Schnee und sieht gut aus: Eine Baskenmütze.

Wann immer ich das Haus schnell verlassen muss um ein paar Besorgungen zu erledigen, Freundinnen zu treffen oder kurz in die Stadt zu flitzen, setze ich im Winter meine Baskenmütze auf und stecke meine Haare einfach kurz unter eben diese. Geht super schnell, sieht klasse aus, hält warm und vertuscht ganz einfach einen Bad-Hair-Day. Je nach Wetterlage kannst Du die Mütze natürlich auch elegant über der Frisur drapieren und Deine Haare unten heraushängen lassen.

*Affiliate-Links


Accessoires für die Winter-Frisur: Das Kopftuch

RetroCat trägt ein Seiden-Kopftuch um die Frisur vor Schnee zu schützen
Einacher geht’s kaum: Ein Seidentuch um den Kopf gebunden und schon ist die Frisur geschützt.

Ein schönes Seidentuch kannst Du im Winter wie Sommer wunderbar als Kopftuch tragen. So werden die Haare vor Wind und Feuchtigkeit geschützt, die Ohren bleiben warm und selbst Locken überleben damit den Gang nach Draußen ohne Probleme.

*Affiliate-Links


Accessoires für die Winter-Frisur: Ein stilvoller Hut

RetroCat mit 40er-Jahre Hut im Winter
Ein schicker Hut schützt selbst Locken vor Wind und Wetter.

Egal ob lockige oder hochgesteckte Haare, sie alle sehen mit einem Hut auf dem Kopf noch stylisher aus. Zudem schützt der Hut, genau wie das Kopftuch, die Haare vor Wind und Wetter. Im Winter setze ich übrigens vor allem auf Hüte aus Filz. Die schönsten Modelle für Herbst und Winter stelle ich Dir hier vor.

*Affiliate-Links


Similar Articles

Schreibe einen Kommentar