Zahlreiche Tipps gegen Langeweile und Dinge, die wir zu Hause machen können

Ich weiß gar nicht so genau, wie ich den Blogpost starten soll. Seit einer ganzen Weile war ich nun schon nicht mehr im Büro, Ausgangsbeschränkungen haben wir auch schon eine gefühlte Ewigkeit (auch wenn es ja eigentlich erst wenige Wochen sind) und nach der ersten Schockstarre, fange ich langsam an, mich an die neue Situation zu gewöhnen. Ich versuche einfach, positiv zu bleiben und die viele Zeit in den eigenen vier Wänden so gut es geht zu nutzen. Mittlerweile habe ich mich auch schon ganz gut arrangiert und Pläne für die nächsten Wochen zu Hause geschmiedet. Ich möchte mich schließlich nicht „eingesperrt“ fühlen oder langsam aber sicher den Verstand verlieren. Was ich neben einigen Blogprojekten jetzt also noch so geplant habe, verrate ich Dir natürlich in diesem Beitrag.

*Unterstützt durch Affiliate-Links


Dinge, die wir zu Hause machen können: Frühjahrsputz!

RetroCat macht Frühjahrsputz bei ihren Pinseln

Kleiderschrank aussortieren, die Wohnung/das Haus auf Vordermann bringen, die Fenster putzen und und und – zu Hause gibt es immer einiges zu tun. Nutzen wir also unsere Zeit daheim, um die eigenen vier Wände picobello herzurichten und uns dann dort zumindest super wohl fühlen zu können. 🙂

Ich habe übrigens damit begonnen, meinen Kleiderschrank auszumisten, sauber zu machen und anschließend alles schön sortiert wieder einzuräumen. In meinem Putzwahn habe ich anschließend nahezu das gesamte Schlafzimmer auf den Kopf gestellt, rigoros aussortiert, gebohnert was das Zeug hält und meinen Schminktisch poliert. Außerdem wurden all meine Make-up-Pinsel gereinigt und der Balkon geschrubbt. Als nächstes sind die Fenster an der Reihe und ansonsten habe ich ja noch ein paar andere Räume, die geputzt werden können. Meine Frühjahrsputzaktion ist übrigens auch der Grund dafür, warum in letzter Zeit hier so wenig auf dem Blog los war. Das wird sich nun wieder ändern – versprochen.


Dinge, die wir zu Hause machen können: Die Wohnung neu dekorieren

Dinge, die wir zu Hause machen können: Die Wohnung frühlingshaft dekorieren

Nachdem der Frühjahrsputz geschafft ist, können wir uns um weitaus schönere Dinge kümmern: Das Dekorieren! Wenn wir schon so viel Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen, sollten diese doch wenigstens schön dekoriert sein. Viele frühlingshafte Dekoobjekte habe ich ohnehin bereits im Keller stehen, wartend auf das Ende ihres Winterschlafs. Für besonders gute Laune sorgen bei mir immer Duftkerzen sowie frische Blumen – die kann man sich übrigens auch online bestellen (zum Beispiel bei Blume2000* oder einfach mal beim lokalen Blumenhändler nachfragen, ob er nicht auch liefert). Ansonsten möchte ich versuchen, auch einiges selbst zu basteln. Mit Acrylfarben, Pinseln, Holzscheibchen, Stoffen und vielem mehr möchte ich nun also Ansprechendes für meine Wohnung gestalten.

Ein wunderbarer Tipp ist auch immer frische Bettwäsche, im Frühling natürlich mit fröhlichem Blumenmuster.

*Affiliate-Links


Tipps gegen Langeweile: Den Balkon und/oder Garten frühjahrsfit machen!

Dinge, die wir zu Hause machen können: Den Balkon herrichten

Wer das Glück hat, einen Balkon oder gar eigenen Garten zu haben, kann die Zeit nun wunderbar nutzen, um Balkon und/oder Garten frühjahrsfit zu machen. Denn wenn wir momentan frische Blumen schon nur auf Umwegen kaufen können, können wir einfach selbst welche anpflanzen. Während einige also sämtliche Toilettenpapiervorräte der Supermärkte aufkauften, bin ich ganz entspannt durch den leeren Bau- und Gartenmarkt spaziert, habe mich mit Töpfen, Erde und Saaten eingedeckt. Mittlerweile geht das ja nicht mehr, aber viele Gartenmärkte liefern auch, einfach mal im Internet recherchieren. 🙂

Apropos Toilettenpapier-Hamsterkäufe: Ich dachte ja anfangs, das alles würde etwas überzogen dargestellt werden. Dann habe ich sie aber selbst gesehen, die Toilettenpapier-Hamsterer. Ganze Einkaufswägen voll mit Klopapier. Ich hoffe doch wirklich sehr, die ganze Situation bessert sich lange bevor diese Personen ihren Vorrat aufgebraucht haben! Und für alle, die nun ohne Toilettenpapier dastehen, habe ich eine etwas unorthodoxe Empfehlung: Den Happy Po*! Dieser reinigt sanft mit Wasser und man braucht wesentlich weniger von dem momentan scheinbar überaus kostbarsten Gut, dem Toilettenpapier. 😛

So, nun kommen wir aber wieder zu ansprechenderen Themen, nämlich zurück zum Balkon bzw. Garten. 😉 Ich möchte dieses Jahr folgende Dinge anpflanzen:

  • Tomaten
  • Paprikas
  • Chilis
  • Lavendel (sehr bienenfreundlich und unglaublich wohlduftend!)
  • Mädchenauge (besonders beliebt bei Schmetterlingen)
  • Diverse Kräuter
  • Pinke Rosen (meine hat den letzten Winter glücklicherweise gut überstanden und treibt schon wieder aus)

Die Blumen, Tomaten, Paprikas und Chilis habe ich bereits angesetzt, alle sprießen auch schon ganz wunderbar, so dass ich sie, sobald es auch nachts wärmer wird, auf den Balkon stellen kann. Außerdem kommen viele meiner Kräuter aus dem letzten Jahr nach dem Winter nun von ganz allein wieder. Jetzt muss ich nur noch meine Balkonmöbel aus dem Keller holen und kann anschließend wohltuende Sonne tanken, ohne dabei anderen Menschen zu begegnen.

Was ich für meine farbenfrohe Balkonbepflanzung benötige:

Bitte denkt beim Gärtnern/Arbeiten an der Balkonbepflanzung auch immer an die Insekten! Wie Du Deinen Balkon ganz einfach bienenfreundlich und gleichzeitig wunderschön gestalten kannst, verrate ich Dir in diesem Blogpost. Außerdem füttere ich auch Vögel, Eichhörnchen und Igel ganzjährig. All diese Tierchen finden in ihrem schrumpfenden Lebensraum immer weniger Nahrung und freuen sich daher riesig über etwas Hilfe. 😉

*Affiliate-Links


Dinge, die wir zu Hause machen können: Lesen!

RetroCat beim Lesen eines Buches in einem Sessel

So richtig zum Lesen komme ich eigentlich immer nur im Urlaub. Nun ist wieder Zeit dafür. Fesselnde Geschichte, spannende Krimis und romantische Romane lassen uns für eine Weile aus der Realität entfliehen und in eine andere Welt eintauchen. Ich habe also ein Kindle Unlimeted Probeabo* abgeschlossen (kann man gerade für zwei Monate kostenlos testen) und bin zu alter Lese-Höchstform aufgelaufen. Früher habe ich nämlich tatsächlich jede Menge gelesen.

Außerdem lese ich gerade Factfulness von Hans Rosling*. Definitiv ein Buch das Mut macht, zeigt, dass die Welt im Laufe der Zeit stetig eine bessere wurde und wir der Zukunft durchaus positiv entgegenblicken dürfen. Dabei erzählt er keine Geschichten oder Wunschvorstellungen, sondern belegt alles ganz klar mit Fakten und Statistiken. Den verwendeten Quellen dürfen wir dabei durchaus Glauben schenken, heißen sie doch WHO, UNO, OECD, UNICEF etc.

Zahlreiche weitere Buchtipps findest Du in meiner Lese-Kategorie. So, und jetzt am besten das neue Lieblingsbuch schnappen und, wenn möglich, raus auf den frühlingsfitten Balkon und die Sonne genießen!


Tipps gegen Langeweile: Malen, Puzzles & DIY

RetroCat beim Ausmalen von dem Meerjungfrauen-Malbuch

Neben dem Lesen bieten auch das Malen sowie sämtliche andere DIY-Aktivitäten einen wunderbaren Zeitvertreib. Ich persönlich liebe ja Malbücher. Während ich male und dabei meine liebsten Playlists auf Spotify höre, vergesse ich alles um mich herum und kann so richtig abschalten. Auf meinem Blog stelle ich Dir sogar einige besonders zauberhafte Malbücher genauer vor:

Außerdem habe ich meine Liebe zu Puzzles neu entdeckt. Ein ganz besonderes Puzzle stelle ich Dir in diesem Beitrag vor. Wenn Du Lust auf wirklich außergewöhnlich schöne DIY-Projekte hast, empfehle ich Dir den YouTube Account von Christine McConnel (übrigens: Sie hat auch eine eigene Netflix-Show namens The Curious Creations of Christine McConnell – vorbeischauen lohnt sich).


Dinge, die wir zu Hause machen können: Uns inspirieren lassen

Um in den eigenen vier Wänden stetig Inspiration zu finden, empfehle ich Dir diesen Beitrag. Außerdem werde ich meine Pinterest-Boards nun fleißig mit neuen inspirierenden Pins füllen und in Ruhe verschiedenste Blogs lesen. Ich konzentriere mich momentan natürlich vor allem auf Inspiration für das eigene Zuhause, lasse mich aber auch modisch nicht gehen. Schließlich macht es auch Spaß, sich für sich selbst oder den Partner/die Partnerin beziehungsweise die Familie schön herzurichten. 🙂


Dinge, die wir zu Hause machen können: Sport

Bewegung ist und bleibt unglaublich wichtig! Zumindest in Deutschland ist es zum jetzigen Zeitpunkt auch möglich, Spaziergänge an der frischen Luft zu machen, um das Immunsystem zu stärken. Wer auf dem Land wohnt, kann einfach einen entspannten Spaziergang in der Natur machen. In den Städten suchen wir uns Orte, wo möglichst wenig los ist und halten genug Abstand zu anderen Personen.

Aber natürlich können wir auch in den eignen vier Wänden etwas für unsere Gesundheit tun. Es gibt schließlich unzählige Apps und DVDs für Trainingseinheiten zuhause. Ich persönlich mache seit Jahren gerne die Metamorphosis-Workouts von Tracy Anderson* sowie das Ballett-Workout von Mary Helen Bowers*. Beide kann ich sehr empfehlen, da sie die Muskeln stärken, ohne sie „zu kräfig“ aussehen zu lassen, man wenig Platz und kaum Zubehör benötigt und sich anschließend einfach wunderbar ausgepowert aber trotzdem fit fühlt.


Dinge, die wir zu Hause machen können: Kochen & Backen

Ein Kochbuch mit gesunden Rezepten von Anna Jones

Gesundes Essen ist immer wichtig, macht aber natürlich vor allem in der aktuellen Situation sehr viel Sinn. Und mit gesundem Essen sind definitiv nicht Pasta mit Toilettenpapier gemeint. Frisches Gemüse, Tiefkühlgemüse, Obst, Amaranth, Linsen, Tofu und so weiter gibt es übrigens auch noch fast immer zu kaufen. Nutzen wir also die Zeit, um uns gesunde Mahlzeiten zuzubereiten, aufwändigere Rezepte auszuprobieren und mit leckeren Gewürzen zu experimentieren.

Ein Kochbuch, welches ich Dir sehr empfehlen kann, ist dabei A modern way to eat von Anna Jones* (eine ausführliche Review zum Kochbuch findest Du hier). Darin findest Du über 200 vegetarische und vegane Rezepte, die sich relativ leicht umsetzen lassen. Die Gerichte gelingen dank der ausführlichen Anleitungen selbst Kochnieten wie mir und schmecken einfach unglaublich lecker. Anna Jones legt dabei großen Wert auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung, die nicht die Welt kostet. Also: Ran an den Herd und lecker sowie gesund kochen!

Wer lieber in eine ganz andere Zeit fliehen möchte, dem lege ich dagegen das Downton Abbey Kochbuch*, welches ich Dir hier kürzlich ausführlich vorgestellt habe, ans Herzen. Darin sind neben leckeren Rezepten für Mahlzeiten auch wunderbare Backrezepte enthalten. Und wer sich grundsätzlich gut ernährt, darf auch mal schlemmen. 🙂


Dinge, die wir zu Hause machen können: Beautyprodukte selbst herstellen

Das Buch "Hello Glow" mit zahlreichen Rezepten zum Herstellen von Kosmetik

Vor einiger Zeit habe ich das Buch „Hello Glow*“ gelesen (eine ausführliche Review findest Du hier) und habe damals auch angefangen, Beautyprodukte selbst herzustellen. Irgendwann hat die Bequemlichkeit gesiegt, aber nun möchte ich die Zeit nutzen, mir einige meiner Kosmetika wieder selbst zuzubereiten. Das hat nämlich den Vorteil, dass man genau weiß, was in den Produkten ist und man oftmals auch noch wirklich richtig Geld sparen kann.


Dinge, die wir zu Hause machen können: Einen Beauty-Tag einlegen

Passend zu den hergestellten Beautyprodukten können wir nun einen entspannenden Beauty-Tag einlegen und uns so selbst frühlingsfit machen. Die Haut peelen, Maniküre, Pediküre, Haarmasken, Gesichtspflege – all das macht nicht nur schön, sondern ist auch noch wunderbar entspannend, wie ich finde. Außerdem fühle zumindest ich mich immer gleich viel besser, wenn ich mich schön gepflegt habe. Einige meiner liebsten Beautyprodukte stelle ich Dir in meiner Beauty-Kategorie auf dem Blog vor.


Dinge, die wir zu Hause machen können: Strümpfe & Nylons waschen

Dinge, die wir zu Hause machen können: Nylons und Strümpfe waschen

Die Pflege der empfindlichen Nylons und Strümpfe kann viel Zeit in Anspruch nehmen und gehört für viele vermutlich nicht gerade zu den Lieblingsbeschäftigungen. Da vor uns aber wärmere Tage liegen und wir unsere Nylons in Zukunft doch alle liebend gerne wieder ausführen möchten, ist nun die Zeit, sie zu reinigen und pflegen. Wie Dir das professionell gelingt, verrate ich Dir ganz ausführlich in diesem Beitrag.

Genauso wie die Strümpfe können wir uns nun natürlich auch um die aufwändig zu pflegenden und waschenden Klamotten in unserem Kleiderschrank kümmern. Ich habe noch ein paar Dinge in meinem Wäschekorb, die per Hand gewaschen werden müssen und genau um diese werde ich mich nun kümmern.


Dinge, die wir zu Hause machen können: Filme, Serien & Dokus ansehen

TV-Tipps von RetroCat: Serien, Filme und Dokumentationen

Ich rate tatsächlich eher davon ab, den ganzen Tag vor dem Fernseher zu verbringen. Zumindest mich persönlich zieht das nach einer Weile ziemlich runter und erinnert mich immer an „krank sein“. Sich abends gemütlich Filme und Serien ansehen – da spricht aber nun wirklich nichts dagegen. Auf meinem Blog stelle ich Dir neben den besten Retro- und Vintage-Serien übrigens auch moderne Vintage-Filme auf Amazon Prime und Netflix vor. Außerdem liebe ich die (Natur-)Dokus von Terra X – einfach immer wunderbar entspannend – und habe nun angefangen, Kochshows anzusehen. Ja, ich mache mir tatsächlich etwas Sorgen um mich. 😛 Und wie wäre es, wenn Du einfach für Dich selbst einen Filmabend im Stil der 20er-Jahre ausrichtest?

Ich persönlich finde es momentan übrigens sogar sinnvoller, abends Serien und/oder Filme anzusehen, anstatt eine Corona-Spezial-Sendung nach der anderen. Versteht mich nicht falsch: Aktuelle Informationen sind wichtig. Daher informiere ich mich auf vertrauenswürdigen(!) Websites und sehe mir vielleicht auch noch die Tagesschau an. Allerdings machen mich diese ganzen Sondersendungen tatsächlich eher verrückt und wirklich Neues wird darin meist auch nicht berichtet. Da denke ich lieber für eine gewisse Zeit an etwas anderes und kann so mental entspannen. Aber das bleibt natürlich jedem selbst überlassen.


Wie wir andere nun unterstützen können

Keine Frage, momentan müssen wir alle zurückstecken. Aber wie wir alles wissen, ist geteiltes Leid halbes Leid. Deshalb ein paar Tipps, wie wir uns nun alle gegenseitig etwas unterstützen können.

Kleine Läden, Cafés, Labels usw. unterstützen

Vor allem Besitzer kleiner Cafés oder Ladengeschäften und natürlich die gesamte Reisebranchen leiden sehr. Abgesagte Messen, keine Veranstaltungen, geschlossene Gasträume – hier geht es für viele um ganze Existenzen. Ich persönlich finde ja immer, dass man kleine Marken, Läden, Shops, Cafés usw. unterstützen sollte, aber momentan ist das besonders wichtig. Viele Ladengeschäfte bieten nun auf Anfrage auch Versandoptionen an. Außerdem können wir Gutscheine erwerben, die wir dann einfach später wieder einlösen oder verschenken. Zu guter Letzt können wir auch einfach auf den Social Media Kanälen unserer Lieblingsläden/Cafés vorbeisehen und sie dort unterstützen – ein Like oder Kommentar kostet schließlich nichts, kann aber super aufbauend wirken und erhöht zudem die Reichweite auf der entsprechenden Plattform.

Einige ganz zauberhafte Retro-Marken und Shops stelle ich Dir übrigens in diesem Blogpost vor.


Anderen helfen

Neben dem Offensichtlichen wie regelmäßig Händewaschen, zu Hause bleiben und soziale Kontakte auf ein Minimum herunterfahren, gibt es noch zahlreiche andere Dinge, die wir nun tun können, um anderen zu helfen.

Für die Nachbarn einkaufen gehen, nicht alle Regale leer kaufen, sondern auch den anderen noch etwas lassen und versuchen, die Ruhe zu bewahren. Außerdem gibt es zahlreiche Initiativen, wo man Hilfe bekommt, selbst Hilfe anbieten kann oder einfach nur etwas Abwechslung und Ablenkung findet.

  • Wir gegen Corona bringt Hilfesuchende und freiwillige Helfer aus der Nachbarschaft schnell und einfach zusammen.
  • Focus hat beispielsweise Corona Care: Deutschland hilft sich ins Leben gerufen.
  • Auf dem Instagram-Account von Louisa Dellert gibt es täglich einen Livestream gegen Einsamkeit.
  • Jamie Beck (@annstreetstudio auf Instagram) hat den Hashtag #isolationcreation ins Leben gerufen. Unter diesem kann, wer möchte, jeder eigene Kreationen posten, die er/sie nun in der zusätzlichen Freizeit kreiert hat – perfekt für alle, die nach etwas Abwechslung und Ablenkung suchen.
  • Wem es zwar körperlich gut, aber vielleicht psychisch nicht so besonders geht, findet zum Beispiel bei der Online-Psychologin Dr. Katharina Stenger Hilfe.

Fallen Dir noch weitere hilfreiche Initiativen ein? Dann erzähl mir und den anderen Lesern doch gerne davon in einem Kommentar.


Farbenfrohe Macarons von Ladurée auf RetroCats Tisch

Nun können wir nur noch abwarten, Tee trinken, Macarons essen (Ladurée verschickt diese nun) und The Walking Dead schauen, um uns auf das Äußerste vorzubereiten. (Galgenhumor, ich weiß, aber oftmals ist dieser doch genau das, was mir solch absurden Zeiten hilft.)

Ich werde meinen Blog in nächster Zeit ganz normal weiterführen und vielleicht sogar etwas mehr bloggen als sonst. Vorausgesetzt natürlich, ich mutiere nicht noch komplett zum Putzteufel. Zuhause sitzen und nicht zu arbeiten ist nun einmal so gar nicht mein Ding. Wenn Du also Ablenkung und/oder Inspiration sowie leichte Themen suchst, freue ich mich, wenn Du auch in diesen Zeiten regelmäßig auf RetroCat.de vorbeischaust. Wer sich davon momentan nicht angesprochen fühlt, schaut einfach vorbei, sobald wieder so etwas wie Normalität in unser aller Leben eingekehrt ist. 😉

Similar Articles

Schreibe einen Kommentar